Familienurlaub Sardinien

Sardinien – Eine Trauminsel im westlichen Mittelmeer

 

Sardinien ist weit mehr als schöne Strände und türkisblaues Meer. Auch das Inselinnere ist sehr interessant, einzigartig und wunderschön, Das besondere Klima, die Natur, die Geschichte und die Menschen wirken zusammen und machen den Urlaub auf der zweitgrößten Insel Italiens zu einem ganz besonderen Erlebnis.

 

Informationen zu Sardinien

 

Die Insel ist rund 24.000 Quadratkilometer groß und hat über 1.6 Millionen Einwohner. Sie liegt 200 Kilometer vom italienischen Festland, 185 Kilometer von Tunesien und 12 Kilometer von der französischen Insel Korsika entfernt. Das Klima Sardiniens ist mediterran, die Sommer sind heiß, Frühling und Herbst angenehm warm, die Winter mild.
Sardinien hat eine mehr als 1.800 Kilometer lange Küste aber auch schroffe Gebirgsformationen mit Bergen von über 1.800 Metern Höhe. Sie gilt als ein Naturreservat mit einer einzigartigen Pflanzen-und Tierwelt. Die im Süden der Insel liegende Inselhauptstadt Cagliari hat knapp eine halbe Million Einwohner.

 

Die schönsten Strände Sardiniens

 

Schon die Namen klingen nach Traumurlaub: Costa Paradiso, Costa Smeralda, Costa Verde und Costa Rei.

 

  • Die Costa Paradiso
    liegt im Norden der Insel nahe der Stadt Santa Teresa Gallura. Neben einigen kleineren Sandstränden begeistert dieser Küstenabschnitt durch monumentale Granit-Steilküstenabschnitte mit einer überwältigenden Aussicht.

 

  • Die Costa Smeralda
    im Nordosten rund um die Stadt Porto Cervo ist über 20 Kilometer lang und hat ihren Namen von dem leuchtend türkisblauen Wasser. Sie ist sehr zerklüftet und hat neben familienfreundlichen feinsandigen Strandabschnitten auch Bereiche mit schroffen Felsformationen.

 

  • An der Costa Smeralda
    macht häufig der internationale Jet-Set Ferien und hier wurden auch Teile des James-Bond-Films „Der Spion, der mich liebte“ gedreht.
    Die Costa Verde, die grüne Küste, liegt im Südwestens Sardiniens und ist bekannt durch ihre über 50 Meter hohen Sanddünen und die Meeresschildkröten, die besonders hier ihre Eier ablegen.

 

  • Die Costa Rei
    liegt im Osten der Insel nicht weit von der Hauptstadt entfernt und ist der touristisch am stärksten frequentierte Küstenabschnitt. Hier finden gerade Familien mit kleineren Kindern schöne flache Strandabschnitte vor, aber es gibt auch Steilküsten, wie zum Beispiel das Cap Ferrato mit dem Monte Ferru, einem 300 Meter Felsen.

 

Cagliari bei Nacht

 

Die bekanntesten Familienhotels auf Sardinien

 

Es gibt natürlich unendlich viele gute Hotels auf der Insel. Zu den bekanntesten zählen zum Beispiel:
  • Hotel Soleado am Lido San Giovanni nahe Alghero
  • Colonna Ressort an der Costa Rei nahe des Capo Ferrato
  • Jazz Hotel in der Nähe von Olbia
  • El Faro Hotel & Spa in Porto Conte
  • Dependance Macchiavelli in Cagliari
  • Hotel Sa Moba in Cabras
  • Club Esse Palmasera bei Cala Ganone
  • Hotel Li Suari bei San Theodoro
  • Costa Serena Village in Palau
  • Hotel Piccolo Feudo in Sanluri
  • Hotel Bosco Selene in Lanusei
  • B & B Villa Sprafundu auf La Maddalena

 

Tolle Ausflugsziele für die ganze Familie

 

La Maddalena:

Auf alle Fälle lohnt sich ein Bootsausflug zu den zwischen Sardinien und Korsika liegenden 62 kleinen Inseln zu denen La Maddalena gehört. Sie sind ein Paradies für Taucher und Schnorchler.
Sehenswert ist auch die Grotte des Neptun, eine zwei Millionen Jahre alte Tropfsteinhöhle, die sich über vier Kilometer in die Tiefe des Berges erstreckt. An der Westküste der Insel liegen die Relikte einer Stadt aus der Bronzezeit.
Tharros gehört zu den bedeutendsten archeologischen Stätten Sardiniens.

 

Nuraghen:

Unbedingt gehört auch die Besichtigung der Nuraghen, von denen es auf der Insel (und nur hier) sehr viele gibt. Es handelt sich dabei um prähistorische kegelförmige Bauwerke aus aufeinander geschichteten Steinen, die in der Zeit von 1500 bis 500 vor Christus zur Verteidigung erbaut wurden.
Die größte Nuraghen-Anlage ist Su Nuraxi bei Barumin. Ganz in der Nähe von Alghero liegt die alte Totenstadt Anghelu Ruju mit ihren in den Sandstein gegrabenen unterirdischen Grabstätten.

 

Naturparks:

Auch sie ist ein interessantes Zeugnis prähistorischer Kulturen, die einst auf Sardinien zuhause waren. Wenn Sie sich besonders für die Natur interessieren, sollten Sie unbedingt einen der im Inselinneren liegenden Naturparks besuchen.
Sehr sehenswert sind zum Beispiel der Park zu Füßen des Monte Limbara, die unter Naturschutz stehenden Bergmassive Gennargentu und Monte Arci.

 

Zusammenfassung

 

Sardinien ist auf jeden Fall eine Reise wert und eignet sich sowohl für einen Strandurlaub als auch für alle, die sich für Natur und Kultur interessieren. Daneben hat die Insel auch noch eine tolle Küche und sehr gute Weine zu bieten.

Erleben Sie einen tollen Familienurlaub mit all Ihren Lieben 

Reisen mit Kindern  – kinderfreundliche Familienhotels Familienurlaub Mexiko