Mexiko

Unterwegs auf den Spuren der Maya

Mexiko gehört geografisch zu Nord- und Mittelamerika. Das Land wird im Norden von den Vereinigten Staaten und im Süden von Belize und Guatemala begrenzt, im Westen befindet sich der Pazifische Ozean, im Osten der Golf von Mexiko.

In den Küstenregionen herrscht tropisches Klima. Die beste Reisezeit ist von Mai bis September, allerdings ist es dann auch am heißesten. Außerdem zieht sich die Regenzeit von Mai bis Oktober. Ab November bis Januar ist es dort eher kühl mit kalten Nächten.

Die offizielle Landessprache ist Spanisch. In Touristenorten, wie zum Beispiel Cancun, wird auch Englisch, und in großen Hotels sogar teilweise Deutsch gesprochen.

Empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten, wie die „Barranca del Cobre“, vergleichbar mit dem Grand Canyon, die „Laguna San Ignacio“, in der die Grauwale vorbeiziehen, die Piratenstadt „Campeche“, Jaguars im Naturreservat „Calakmul“ und die bedeutendste Tempelstadt der Mayas „Chichen Itza“, schaffen einen atemberaubenden Eindruck auf die wunderschöne Natur des Landes.

Mexiko ist sowohl landschaftlich, als auch historisch und kulturell ein faszinierendes Land. Ein Urlaub hier ermöglicht einen Blick in barocke Kolonialstädte, herrliche Landschaften mit Hochland, schneebedeckten Vulkanen und Regenwäldern, und in die Geschichte der Mayas und Azteken.

Neben diesen Eigenschaften bietet Mexiko natürlich auch etwas für Badeurlauber: Attraktive Hotelanlagen mit Palmen und feinem, weißem Sandstrand und eine gute Infrastruktur in den touristischen Regionen, zum Beispiel Acapulco, sorgen für einen erholsamen Urlaub.

Besonders für Taucher ist Mexiko ein beliebtes Reiseziel: Bunte Korallenriffe, Fischreichtum, Tiefseehöhlen und unter Wasser liegenden Tropfsteinhöhlen werden hier von der Natur geboten.