Sardinien Frühbucher 2018

 

Die italienische Insel Sardinien ist ein kleines Paradies, das den Vergleich mit den Stränden der Karibik aufnehmen kann.
Du erreichst die Insel von Deutschland aus im Sommer mit einem Direktflug nach Olbia.

Hübsche Städte, lange, weiße Strände und verträumte Felsbuchten und das türkis schimmernde Meer sind die schönsten Urlaubsattribute von Sardinien.
Olbia ist der wichtigste Anlaufpunkt, um Sardinien zu besuchen. Dort landen die Flieger von Deutschland aus und die Autotouristen kommen im Hafen von Olbia mit der Fähre an. Auch wenn Olbia von Besucherströmen überschwemmt wird, so hat sich der kleine Ort doch seinen ursprünglichen, charakteristischen Charme erhalten. Zahlreiche Trattorien, Cafés und Bars in der Altstadt werden nach wie vor als Familienbetriebe geführt und servieren traditionelle sardische Küche und hervorragende Gerichte mit Meeresfrüchten.

Rundherum liegen die schönsten Ausflugsziele und Strände. Die Nordostküste, die Costa Smeralda, ist die bekannteste Küste der Insel. Über 55 Kilometer findest Du Bilderbuchstrände, teilweise unterbrochen von bizarren Felsgruppen, kleine romantische Buchten und ein TOP-Tauchrevier. Durch die günstigen Windverhältnisse ist die Costa Smeralda ein Eldorado für Segler und Surfer.
Naturfreunde zieht es auf die vorgelagerten Inseln und den Nationalpark des La-Maddalena Archipels. Mit einem gemieteten Boot oder einem Segelschiff kreuzt Du, von einem Skipper begleitet, zwischen den rund sechzig Inseln hindurch und findest manchen versteckten, einsamen Strand für einen sonnigen Badetag.

Das Innere der Inseln birgt beeindruckende Granitfelsen und wenn Du mit einem Auto die kleinen Inseln erkunden möchtest, eröffnen sich entlang der Panorama-Küstenstraße immer wieder spektakuläre Ausblicke über die Inselwelt und hinüber auf Sardiniens Küste.

Die schönsten, breitesten und weitläufigsten Strände hat Sardinien im Süden zu bieten. Die Küstenabschnitte rund um die alte Stadt Pula im Süden gelten als die schönsten Strände im Mittelmeerraum. Der Ort Pula hat eine lange Vorgeschichte. Vor ca. 3000 Jahren wurde der Ort unter dem Namen Nora von phönizischen Händlern und Seefahrern gegründet und gilt als älteste Stadt Sardiniens. Es lohnt sich, einen ausgiebigen Bummel durch die Altstadt zu unternehmen mit ihren verwinkelte Gässchen mit jahrhundertealten kleinen Gebäuden und den prächtigen Villen der Handelsleute.

Ein Traumort auf Sardinien ist der Ort Chia im Süden. Sowohl Naturliebhaber und Ruhesuchende als auch aktive Urlauber finden hier ein einzigartiges Ferienparadies vor. Ein Lagunensee vor dem Dünenstrand wird von zahllosen Flamingos bevölkert. Direkt dahinter fallen die schneeweißen Dünen bis zum Meer hinab – ein grandioses Farbenspiel. Die vorgelagerten Riffs lassen Taucher und Schnorchler mit einer bunten Unterwasserwelt voll auf ihre Kosten kommen.

Das andere Gesicht Sardiniens zeigt sich im Landesinneren. Das Gennargentu-Gebirge erhebt sich mit seinem höchsten Gipfel bis auf eine Höhe von 1834 Metern. Die schroffen Felsen reichen an der Westküste und Nordwestküste bis ins Meer hinab und die Wellen haben kleine Grotten ausgewaschen.
Bei einer Eisenbahnfahrt mit dem Trenino Verde von Bosa Marina über Arbatax nach Mandas begegnest Du der alten Geschichte und der wilden Natur von Sardinien. Die Sarden lebten vorzugsweise in den Bergen und hatten als Schutz vor Wind und Wetter runde Häuschen aus Bruchsteinen schon vor 3000 Jahren als Wohnbehausung gebaut. Von diesen Turmbauten, den Nuraghen, sind noch 7000 fast unversehrt erhalten geblieben.

Erlebe diese wundervolle, interessante und abwechslungsreiche zweitgrößte Insel Italiens.