Last Minute Urlaub Großbritanien

Zu Großbritannien gehören Schottland und das Königreich England, wobei in der Umgangssprache England zumeist mit Großbritannien verglichen wird. So wartet hier Großbritannien mit einer Fülle an Sehenswürdigkeiten auf die Besucher.  Diese entdecken hier die sanften Küstenstriche, die Highlands nördlich der Insel mit den vielen Seen und die grünen Wiesen. Hier können Urlauber zudem an Trekkingtouren teilnehmen oder sie leihen sich ein Fahrrad aus, um hier das Land und die Leute in Großbritannien kennenzulernen.

Auch die Fans des Golfsports geraten hierbei ins Schwärmen bei dein dieser herrlichen Lage sowie auch der Plätze in der herrlichen und grünen Landschaft. Kulturfans sollten sich die vielen Burgen und Schlösser keinesfalls entgehen lassen und der Hauptstadt und zugleich die Metropole Großbritanniens London besuchen. Für diese interessante Weltstadt sollten sich die Last Minute Urlauber hier viel Zeit nehmen.

 

George Square in Glasgow

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Großbritannien

 

Cornwall
Wo der Golfstrom an der Küste entlang streift, erwartet die Besucher einer der schönsten Landschaften Englands. Hier verzaubert Cornwall mit überreichlichen Blumengärten, mit abfallenden Klippen und traumhaften Stränden. Die Urlauber reisen Last minute hier gerne zu den prächtigen Herrenhäusern und den jahrtausendealten Denkmälern. Sie entdecken die Cornwall-Tipps sowie die interessanten Hotelangebote.

 

St. Ives
Der kleine Fischerort St. Ives hatte einst schon Künstler wie William Turner und Virginia Woolf inspiriert. Die Touristen wandern hier zwischen den schönen Häusern und den Palmen.
Hier ist Newquay der Surfer-Hotspot der Stadt Cornwall und England. Die Urlauber freuen sich auf traumhafte Strände und ein türkis glänzendes Meer.

 

Stonehenge
Das magische Stonehenge zählt zu den berühmtesten Kultstätten Großbritanniens aus der Steinzeit. Die riesengroßen Megalithen sind ein Symbol für die uralte Macht und Mysterien auf der ganzen Welt. Zu welchem Zweck und wie die schweren Steine nahe Salisbury vor etwa 5.000 Jahren errichtet wurden, gibt bis heute den Wissenschaftlern ein großes Rätsel auf.

 

Hochland Schottlands

Auch das Hochland Schottlands ist eines der am wenigsten besiedelten Gebiete von Europa. In den Hügeln verhüllen sich viele einsame Buchten, verträumte Städtchen und schwerblütige Lochs, an deren Küsten eindrucksvolle Ruinen aus früheren Zeiten erzählen. Der große Graben „Great Glen”, welcher aus der Luft als gerade Linie erscheint, trennt das Hochland Schottlands von den Grampian Mountains, die im Süden liegen. Entlang des Grabens liegt neben vielen anderen Seen auch das bekannte Loch Ness.

Als Highlands wird nur jener Verwaltungsbezirk im Norden von Großbritannien bezeichnet. Meist wird der Begriff aber weiter gefasst und als Vergleich zu den Lowlands benutzt. Somit wären auch die Grampian Mountains ein wichtiger Teil der Highlands.

Diese Landschaft ist durch ihre grasbewachsene und endlose Fläche ohne Baumbestand und fernab der Zivilisation ausgeprägt. Auch alte steinerne Ruinen aus den Ebenen sind hier zu finden oder ein See oder Flusslauf glitzert hier im Sonnenschein. In der einsamen Isolierung fühlen sich Wildkatzen, Otter, Schneehuhn, Fischadler und Auerhahn wohl, zu deren Schutz die Wege auch nicht verlassen werden sollten.

Das bekannte Loch der Highlands von Schottland ist Loch Ness. Das mysteriöse Ungeheuer „Nessi“ machte hier einst den zweitgrößten See von Schottland zu einem der meistbesuchten Ziele des gesamten Landes. Loch Ness ist zudem wegen der fesselnden Landschaft und den Trümmern von Urquhart Castle interessant, das einst die größte Festung von Schottland war.

 

Die Highlights von Großbritanien zusammengefasst:

  • das Loch Ness,
  • das Highlands
  • das schottische Hochland

 

Welches sind die besten Last Minute Hotels in Großbritannien?

Folgende Hotels sind echte Geheimtipps im Land:

  • K+K Hotel George,
  • H10 London Waterloo und das
  • Novotel London West

 

Die schönsten Strände in Großbritannien

 

Die steilen Küsten der Inseln in Großbritannien präsentieren sich mit geheimnisvollen Höhlen und schönen Felsen, welche das Meer einst ausgewaschen hat. Inmitten der Klippen liegen kleine Buchten mit kleineren Fischerdörfchen. Sie sind inzwischen zu Ferienorten gewachsen, die Ferienwohnungen, Hotels oder auch Campingplätze für die Last Minuet Urlauber am Strand bereithalten.

Östlich werden die Strände stark von den vorherrschenden Gezeiten gelenkt, während die Urlauber im Westen von Großbritannien sowie auch im Osten an der Irischen See nicht viel davon merken.

Die Strände und Buchten Großbritanniens zeichnen sich in erster Linie durch die schöne Natürlichkeit aus. Jedoch gibt es hier eine sehr gute Infrastruktur und so liegen die Cafés und die Restaurants nicht gleich am Strand, sondern in den anliegenden Orten. Hier kann vollkommen entspannt werden. Zu der Sicherheit der Urlauber sind die Rettungsschwimmer teils auch das ganze Jahr an den Stränden von Großbritannien unterwegs und achten auf das gesundheitliche Wohl der Gäste am Strand und der Wassersportler.

Sehr beliebte Regionen für einen Last Minute Urlaub am Strand sind die Strände jener Grafschaften von Devon, Cornwall und Dorset. Die Pracht der apathischen Steilküste und der Sandstrände ziehen jedes Jahr viele Urlauber vor allem in den Südwesten von Großbritannien.

Auch Surfer und solche, die es werden wollen, kommen gern an die schönen Strände von Newquay. Urlauber und Erholungssuchende schätzen hier vor allem das saubere und klare Wasser von St. Ives. Die Strandurlauber fahren am liebsten an die Südküste von Devon, um hie vor allem das laue Klima der „Englischen Riviera“ genießen zu können. Der Golfstrom sorgt hier dafür, dass das Meerwasser bis zu 20 Grad Celsius warm ist. Dies ist optimal für einen entspannten Strandurlaub.

 

Allgemeines

Großbritannien gehört zu den Britischen Inseln und stellt sich aus den drei Teilen, England, Schottland und Wales zusammen. Auf der irischen Insel gehört ebenfalls Nordirland zu Großbritannien dazu. England und Wales liegen im südlichen Teil und Schottland mit all seinen schönen Inseln und den Highlands bildet den Norden des Landes. Die Shetlandinseln sind die nördlichsten Inseln.

Aber auch in Schottland gibt es genügend zu sehen. Schauen wir uns zum Beispiel die beiden größten Städte an: Edinburgh und Glasgow. Edinburgh ist reich an Kultur und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

 

 

Glasgow

Die Stadt hat sehr viel Geschichte zu bieten. Währenddessen ist Glasgow eher eine Arbeiterstadt, die durch Straßenverkehr und Industrie geprägt ist. Der Fluss, der durch die Stadt führte war jahrhundertelang eine Lebensader und der Hafen war einer der bekanntesten von Europa. Neben den großen Städten im Süden, gibt es jedoch auch Natur im Norden. Das heißt, die Natur ist hier sehr stark. Die Highlands und ihre kleinen Orte, wie Inverness und Fort William sind einfach einzigartig. Man fährt quer durch die riesigen und kargen Berge und irgendwann findet man ein uriges Restaurant, in dem man gemütlich isst und die Nacht verbringt. Five im Westen ist ebenfalls sehr sehenswert mit den Städten Dundee und St. Andrews.