Last Minute Reisen Havanna

Kuba gilt seit jeher als Perle der Karibik und wer Kuba bereist, der sollte sich auf jeden Fall Havanna anschauen. Das alte Kuba besticht durch seine Architektur. Viele, leider zum größten Teil sanierungsbedürftig, stammen noch aus der Zeit der Zuckerbarone. Bereits 1982 wurde die Altstadt Havannas zum Kulturerbe erklärt und nach und nach wird etwas getan, um dieses auch der Nachwelt zu erhalten. Das älteste Haus stammt aus dem Jahr 1522.

Sehr viele alte Autos, die mit verschiedensten Ersatzteilen immer wieder zum laufen gebracht werden, prägen die Straßen Havannas. Nicht wegzudenken sind die Kamelbusse, das vorwiegende Transportmittel der einheimischen Kubaner. Die Kubaner sind wahre Meister im improvisieren.

Östlich von Havanna befinden sich die Strände Havannas.Hier kann man Kuba und seine Bewohner live erleben. Natürlich gibt es auch in Havanna noch andere Sehenswürdigkeiten wie das Hemingway Museum, die Callejon de Hamel, der Palza de Armas, der Plaza la Catedral und das Castilli del Morro. Hier an der Festung treffen sich allabendlich tausende Kubaner und Touristen, um den Sonnenuntergang und die Kanonenschüsse mitzuerleben.

Ein faszinierender Anblick ist die geschlossene amerikanische Botschaft direkt am Wasser gelegen. Vor dieser wurden dutzende Masten mit schwarz/weißen Fahnen aufgestellt, die an das Embargo erinnern. Was man auch nicht verpassen sollte, ist ein Besuch in einer Zigarrenfabrik, in einer Rumdestillerie und die Aufenthalte in den vielen kleinen Cafés, in denen man die Menschen bei echter kubanischer Musik und ihren Tänzen bewundern kann und auch zum mitmachen eingeladen wird. 

In Havanna herrschen Durchschnittstemperaturen von etwa 25 Grad und es herrscht ein gemäßigtes subtropisches Klima. Mit schwülheißen Temperaturen ist in dem Sommermonaten von Mai bis Oktober zu rechnen und es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Während dieser Zeit wird Havanna von der Regenzeit beherrscht und es treten öfter Hurrikans auf. Für Europäer sind die Wintermonate von November bis April leichter zu ertragen.

Havanna wird täglich von verschiedenen Luftfahrtgesellschaften angeflogen. Benötigt wird ein Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und dazu eine Touristenkarte. Wichtig zu wissen ist, dass in Kuba keine Dollar und amerikanische Kreditkarten akzeptiert werden. Es gibt zwei Währungen. Den einheimischen Peso, mit dem die Kubaner leben und den konvertiblen Peso für Touristen. Das Verhältnis ist ungefähr 1 : 24. Man sollte für die sehr guten Dienstleistungen genügend Trinkgelder einplanen, die nicht zu hoch sind.

Der Zeitunterschied Havanna zu Frankfurt beträgt 6 Stunden. Man kann in Kuba mit deutschen Handys ohne weiteres telefonieren, oder man erwirbt eine Telefonkarte. Die allgemeine Stromspannung beträgt 110 und 220 V. Man sollte sich einen Adapter aus Deutschland mitbringen.

Das Gesundheitssystem ist sehr gut ausgebaut, aber auf den Stand von ca. 1970 stehen geblieben. In allen Dörfern und Hotels gibt es eine Krankenstation mit Arzt oder Sanitäter. Wer Medikamente benötigt, sollte diese von Deutschland  mitbringen. In Havanna gibt es ein Ausländer-Krankenhaus, in dem man sich behandeln lassen kann. Es ist aber etwas kompliziert. Wichtig auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung. In Havanna kann man sich tagsüber sehr sicher bewegen, nachts sollte man etwas mehr Vorsicht walten lassen und lieber ein Taxi benutzen.