Reisen Malediven

Pauschalreisen für Badeurlauber  und Taucher ins Paradies

 

Für viele Menschen sind die Malediven das Paradies und das Ziel einer Traumreise, die sie sich eines Tages erfüllen wollen. Hier werden nicht nur Paare glücklich, die Inselgruppen sind für jeden, der sich für Inseln und Unterwasserwelt begeistern kann, ein absolutes Muss.

Die Unterwasserwelt macht es super interessant für alle, die gerne tauchen oder schnorcheln gehen und die Korallenriffe bestaunen möchten. Die Malediven sind ein Archipel und Inselstaat und bestehen aus mehreren Atollen mit insgesamt über 1200 Inseln. Gerade als Urlauber, der noch nie dort war, ist man schnell überfordert, wo man genau hinreisen soll und was man dort alles machen kann.

 

 

Aktivitäten – Das kann man auf den Malediven machen

Vielen haben, wenn sie an ein Inselparadies denken etwas vor Augen, dass den Malediven sehr ähnlichsieht. Sie haben türkisblaues Wasser, kleine dicht bewachsene Inseln und außen herum endlose Weiten an blauem Wasser. Hier gibt es 5 Sterne Luxushotels, einzigartiges Essen, traumhafte Strände und vieles mehr, was einem als Gast einen unvergesslichen Urlaub fast garantiert. Doch was kann man genau auf den Malediven machen, was sind die besten Aktivitäten? Wir haben ein paar Aktivitäten ausgesucht, die man sich auf den Malediven auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

 

Tauchen und Schnorcheln

Die mit sicher bekanntester und beliebtester Aktivität auf den Malediven ist es, die Unterwasserwelt zu erleben, indem man entweder schnorcheln oder tauchen geht. Es wäre wohl fast schon ein Verbrechen dorthin zu reisen und nicht einmal unter Wasser zu gehen und sich die fabelhaften Korallenriffe und die Tiervielfalt anzuschauen. Der Ozean dort ist türkisblau und wirklich sehr warm, zudem bietet er eine große Breite an exotischen Bewohnern des Meeres. Es gibt dort einzigartig bunte Korallen, eine Reihe an Haien, tropische Fische und pelagische Arten.

Was besonders ist, ist, dass man nicht einmal einen Tauchschein benötigt und das Wasser erleben zu können. Allein mit einer Schnorchel Ausrüstung lässt sich unglaublich viel erleben. Wer die vielen großartigen Plätze zum Tauchen nicht verpassen will, der nimmt entweder seinen vorhandenen Schein mit oder macht einen Schein bei einer der vielen Tauchschulen. Es gibt auch noch weitere Sportarten im Wasser, die man auf den Malediven ausüben kann. Dazu gehört zum Beispiel SUP oder Surfen, wovon man vieles auch direkt in den Resorts machen kann.

 

Island Hopping Malediven

Man wird sein Resort vermutlich auf einer recht kleinen wunderschönen Insel haben und sich dort so wohl fühlen, dass man am liebsten nie wieder weggehen würde. Auf jeden Fall sollte man jedoch ein paar Inseln besuchen und sogenanntes Island Hopping machen, um seine Erfahrung zu erwarten. So kann man zum Beispiel die Inseln Thulhaadhoo und Mas Huni besuchen, um einen Einblick in das Leben der Einheimischen zu bekommen und deren Essen, Kultur und Lebensweise kennenlernen. So entdeckt man immer wieder neue großartige Plätze und vielleicht auch eine Insel für den nächsten Traumurlaub.

 

 

 

Eine Nacht auf dem Ozean verbringen

Man sollte sich in seinem Resort nach Möglichkeit mindestens eine Nacht eine Wasservilla sichern, denn so kann man nicht direkt im Meer sondern auf dem Meer schlafen. Das Zimmer steht dann auf Stelzen und viele der Zimmer haben sogar Böden aus Glas, sodass man das Meer und die Fische unter sich schwimmen sehen kann. Viele der Resorts bieten auch noch private Pools und eine Treppe direkt ins Meer an. So kann man vom eigenen Balkon und Zimmer direkt die Unterwasserwelten der Malediven bestaunen.

 

 

Ein Besuch auf dem Fischmarkt in Male

Wer die Malediven besucht, sollte auf jeden Fall einen kurzen Stopp in Male einlegen. Male ist eine kleine Inselstadt mit einem einzigartigen Zentrum, das superbunt und voller Energie steckt. Es gibt dort verschiedene Sehenswürdigkeiten, auf jeden Fall sollte man sich hier den Fischmarkt ansehen.

Dort bekommt man einen Einblick in die Fischindustrie vor Ort und sieht zum Beispiel, wie die Fänge von einem Tag vom Hafen gebracht und am Markt verkauft werden. Dort kann man einige riesige Fische bestaunen.

 

Nationalmuseum

Selbst wenn man kein Fan von Museen ist, sollte man das Nationalmuseum auf jeden Fall besuchen. Dort gibt es historische Kunstobjekte und viele Informationen über die faszinierende Geschichte des Landes.

 

Essen unter Wasser

Die Unterwasserwelten der Malediven sind wahrhaft einzigartig und bieten eine unglaubliche Möglichkeit. Es ist also kein Wunder, dass man sogar unter Wasser sein Abendessen zu sich nehmen kann. Um das zu machen kann man eines der großartigen Unterwasserrestaurants besuchen und hier sein Essen zu sich nehmen, während man sich mitten im indischen Ozean befindet. Man isst hier, während die Fische um einen herumschwimmen. Die Restaurants findet man auf einigen ausgewählten Restaurants.

 

 

Freitagsmoschee

Für Menschen, die Interesse an Geschichte und Architektur haben, ist die Freitagsmoschee in Male sehr zu empfehlen. Die Freitagsmoschee ist die älteste Moschee des Landes und ermöglicht es außerdem, der Geschichte des Landes etwas näher zu kommen.

Die Struktur ist aus Korallenstein erbaut worden und zudem mit vielen Details verziert worden. Auch für Nicht-Muslime ist ein Besuch sehr schön, allerdings ist es zu empfehlen eine Genehmigung beim Ministerium für Angelegenheiten des Islams zu beantragen, damit man sicher die Moschee betreten darf. Auch sollte man sich immer mit Respekt verhalten und angemessen gekleidet sein.

 

Übersicht der Atolle

Die Malediven bestehen aus einzelnen Atollen. Das sind Riffe in Form von Ringen, die jeweils eine Lagune umschließen. Es gibt insgesamt 26 Atolle, die sich wie die Perlen einer Kette untereinander aufreihen. Nur etwa 220 Inseln sind von den Einheimischen bewohnt, weitere 100 werden komplett für den Tourismus genutzt.

Es ist nur wenig über die Geschichte der Atolle bekannt. Laut dem Naturforscher Charles Darwin sind die einzelnen Atolle aus Vulkaninseln entstanden, die langsam im Ozean versunken sind. Auf diesen Inseln haben sich Riffkorallen angesiedelt und heute sind die aus diesen die bekannten Atoll Ringe mit insgesamt 1200 Inseln entstanden.

Die Anzahl der Inseln der Malediven bleibt gleich, für den Touristen erhöht sich die Anzahl der möglichen Inseln, auf die er reisen kann, allerdings stetig. Das liegt daran, dass zum Beispiel der Süden der Malediven, das Addu Atoll, dauerhaft ausgebaut wird und hier Inseln für den größer werdenden Tourismus erschlossen werden. Es gibt einen 15 km langen Damm, der die erschlossenen bzw. bewohnten Inseln dieses Atolls miteinander verbinden und es somit sehr interessant für Touristen macht. Auch der Flughafen Gan ist besonders sehenswert.

Der Anblick der türkisblauen Lagunen mitten im blauen mehr mit Inseln, die dicht bewachsen sind, wird am besten ersichtlich, wenn man mit dem Wasserflugzeug über die Inselgruppen fliegt. Ein Atoll besteht aus mehreren Inseln, die ringförmig angeordnet sind. Die wichtigsten Atolle sind im folgenden als Liste aufgereiht.

 

  • Addu Atoll
  • Baa Atoll
  • Gaafu Alifu Atoll
  • Gaafu Dhaalu Atoll
  • Laamu Atoll
  • Lhaviyani Atoll
  • Noonu Atoll
  • Nord Ari Atoll
  • Nord Male Atoll
  • Nord Nilandhe Atoll
  • Raa Atoll
  • Rasdu Atoll
  • Süd Ari Atoll
  • Süd Male Atoll
  • Süd Nilandhe Atoll
  • Thaa Atoll

 

 

 

Die bekannten Inseln der Malediven

Für viele sind die Malediven ein echtes Traumziel. Allerdings gibt es viele verschiedene Inseln zur Auswahl, sodass man zunächst etwas überfordert sein könnte. Die bekanntesten Inseln werden nun kurz vorgestellt.

Mudhdhoo im Baa Atoll

Auf der Insel Mudhdhoo im Baa Atoll kann man den Sonnenuntergang besonders gut bestaunen. Sobald die Dunkelheit hereinbricht, leuchten blaue Sterne an den Stränden auf. Dies ist ein Naturphänomen, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, wenn man die Malediven besucht. Ein Abend an einem der Strände von Mudhdhoo im Baa Atoll ist daher Pflicht.

Kuredu im Lhaviyani Atoll – Eine sehr grüne Insel

Wer auf der Suche nach einer grünen Insel ist, der wird hier fündig. Karedu ist eine sehr langgezogene Insel und ist perfekt für einen Strandurlaub. Mit diversen Aktivitäten im Wasser wie Wasserski oder Kitesurfen wird der Strandurlaub perfekt. Außerdem gibt es für alle Taucher 2 sehr gut erhaltene Wracks, die man sich in einem Tauchgang anschauen kann.

Eriyadu im Malé Atoll – Romantik pur

Eriyadu ist ein kleines Paradies an Insel, welches nur 0.04 Quadratkilometer groß ist. Diese Ecke der Malediven ist ziemlich einsam, weshalb hier kaum Menschen sind. Perfekt für einen romantischen Urlaub mit dem Partner. Hier kann man ungestört die Zeit zu zweit genießen und auf einer der schönsten Inseln der Malediven verbringen.

Baros im Malé Atoll – Luxus für alle

Ein echter Klassiker, wenn es um die Malediven geht ist die Insel Baros. Hier ist es teuer aber es erwarten den Besucher auch eine wahrhaft luxuriöse Umgebung. Die Wasserbedingungen sind perfekt und man kann die kleine Insel bereits in 10 Minuten zu Fuß umrunden. Für etwas Kultur kann die Hauptstadt Malé in ein paar Minuten erreicht werden, da die Hauptinsel nur ein paar Kilometer entfernt liegt.

Velassaru im Kaafu Atoll – Perfekte Lage

Diese Insel ist im Kaafu Malé Atoll und bis zur Hauptstadt der Malediven hat man nur 12 Kilometer. Somit braucht man nur etwa 25 Minuten mit einem Schnellboot. Die Insel hat einen Durchmesser von 230 mal 450 Meter und besticht durch ihre wunderschönen Traumstrände und das türkisblaue Wasser. Hier gibt es auch ein großartiges Angebot für Wellness und Spa. Aktivitäten wie Kanu fahren und Schnorcheln sind auf der Insel ohne Probleme möglich, was sie zu einer der besten Inseln macht.

Meru im Malé Atoll

Die Insel Meru ist die größte Insel vom Malé Atoll und ist etwa 1,2 km lang und misst 350 m in der Breite. Gerade für Taucher ist diese Insel ideal, da sie sehr gute Bedingungen mit einem Außenriff entlang der Insel bietet. Die Lagune besticht durch ihr großes Angebot an Wassersport. Aktivitäten wie Segeln oder auch Surfen kann man hier sehr gut nachgehen. Zum Entspannen ist die Insel natürlich auch ideal.

Maayafushi im Ari Atoll

Die Insel Maayafushi wird von Italienern geleitet, weshalb es hier auch viele italienische Touristen und Angestellte gibt. Auch Deutsche trifft man dort des Öfteren an. Im Inneren ist die Insel sehr exotisch und an den Küsten gibt es feine Lagunen mit schönen Sandstränden. Die Insel wird auch die Barfußinsel genannt und sie ist ideal zum Schwimmen und um seine innere Ruhe zu finden.

Kanifushi im Lhaviyani Atoll

Auf der Insel Kanifushi gibt es den längsten Strand der ganzen Malediven. Es ist eine von nur wenigen Resort Inseln auf den Malediven. Angebote rund in den Inseln der Malediven gibt es auf unserer Seite.

Entspannen Sie in ihrem traumhaften Urlaub

Pauschalreisen Sardinien      Pauschalreisen Mauritius      Pauschalreisen Kenia      Pauschalreisen Fujairah      Pauschalreisen Lesbos