Pauschalreisen Hainan 2020/2021

 

Allgemeines über Hainan

Wer nach Hainan reist, dem wird auffallen, wie schön die chinesische Insel eigentlich ist. Hainan trägt nicht umsonst auch den Spitznamen Perlen Felsen. Seit dem Jahr 1988 ist die Tropeninsel Hainan eine eigenständige Provinz. zuvor war sie Teil der chinesischen Provinz Guangdong.
Im Süden der Insel lassen sich die Reisenden nieder, die Strand, Sonne, Meer und Ruhe bevorzugen. Die Hauptstadt der Insel ist Haikou. Bis vor kurzem hat Hainan zu den ärmsten Ländern gezählt. Erst als sie 1988 eine eigenständige Provinz wurde, kam nach und nach der Aufschwung.
Denn hier findet man traumhafte lange Sandstrände und den ausgeprägten Tourismus. Anlaufstelle hierfür ist die Stadt Sanya. Die Stadt bietet die unterschiedlichsten Strände, Hotels und Unterhaltung. Wer sich zuvor gefragt hat, weshalb sie Tropeninsel genannt wird, weiß auch gleich warum. Im Inneren der Insel wird es hügelig und bergig. Vermehrt lassen sich dort tropische Wälder finden.
Des Weiteren gibt es im Inselinnern viele kleine Städte und Orte, die mit dem Tourismus und den vielen Reisenden aus dem südlichen Teil Hainans kaum in Berührung kommen. Sollte man das Interesse besitzen, das Insel-innere zu erkunden, kann man das mit geführten Touren gerne.
Taiwan ist die größte chinesische Insel, Hainan die zweitgrößte der Volksrepublik China. laut der Geschichte Chinas hat die Insel Hainan als Verbannungsort für hohe Regierungsmitglieder gedient.

Wussten Sie, dass ‚Hai‘ Meer bedeuet und ‚Nan‘ Süden?

Die Inseln und das Klima

Auf der Insel herrscht ein tropisches Monsunklima. Somit sind der Januar und Februar die kältesten Monate, d.h. zwischen 16 Grad und 21 Grad. Zwischen Juli und August herrschen hier die Höchsttemperaturen 25 Grad bis 29 Grad. Allerdings sagt man auch, dass es etwa 20 Tage im Jahr gibt, wo die Temperaturen die 30 Grad Marke knacken. Am meisten Sonne scheint am Strand im Norden der Insel. Jedoch gibt es auch genug Regentage. Im Süden der Insel fallen 900 mm Regen pro Jahr. Im Osten und im Zentrum dagegen das doppelte.
Südlich der Insel Hainan gibt es noch drei weitere Inselgruppen. Einmal im Westen die Insel Xisha, in der Mitte die Insel Zhongsha und im Süden die Insel Nansha. Alle drei gehören ebenfalls zu Hainan.
Sollte man die Inseln besuchen wollen, ist das natürlich über den regelmäßigen Fähren verkehr möglich.

Tolle Sehenswürdigkeiten

Ein interessantes Ausflugsziel sind unter anderem die Dörfer des Miao-Volkes und des Li-Volkes. Sie haben Ihre eigene Kultur über die Jahre bewahrt, obwohl die chinesischen Han dominieren. Eine Fahrt durchs Binnenland und dann gelangt ihr zu den Orten dieser zwei alten Völker.
Wer noch nicht genug von der Geschichte der Völker hat, kann den Betel Nuss Ethnische Minderheiten Park besuchen. Hier wird die Geschichte und Vergangenheit der Völker erläutert und man kann am Ende, sofern man möchte, noch ein paar Souveniers kaufen.
Weiter im Süden der Insel findet man etwas besonderes. Die buddhistische Shaolin-Tempelanlage, das Südberg-Tourismusgebiet. Prachtvoll erscheint der große Buddha vor der Anlage.
Wer einen traumhaften Sonnenaufgang erleben will, sollte im Südosten der Insel den Felsen, Sunrise Rock besuchen. Von dort aus, erlebt ihr einen traumhaften Sonnenaufgang. Doch nicht nur das. Von dort oben könnt ihr einen Blick über die gesamte Insel werfen und seht das Südchinesische Meer.
Eine weitere tolle Attraktion ist die Affeninsel. Auf der Südbucht Affeninsel kann man eine Menge freilebende Affen sehen, die friedlich und lieb sind. Sie werden von Rangern bewacht. Ein kleiner Tipp am rande. Lasst das Essen und die Getränke in der Tasche, denn die kleinen Äffchen klauen diese nur zu gerne.

Copyright © 2020 weg24.de Zuletzt aktualisiert: 23. März 2020