Reisen ans Rotes Meer mit Preisvergleich

Die  geographische Lage

Bahr el Ahmar, wie das Rote Meer auf Arabisch genannt wird, war früher ein beliebter Ankerplatz sowohl für Kaufleute als auch für Piraten. Auch heutzutage zieht das Rote Meer zahlreiche Besucher an, jedoch hauptsächlich Taucher, Urlauber und generell Sonnenliebhaber. Wer sich für eine Reise zu diesem schönen Ort entscheidet, sollte sich als Erstes ein paar Informationen über die jeweiligen Regionen, Strände und Freizeitangebote einholen.
Das Rote Meer befindet sich im nordöstlichen Teil Afrikas und wird insgesamt von sechs Ländern eingegrenzt. Dies sind Ägypten, Sudan, Eritrea, Dschibuti, Saudi Arabien und Jemen. Zwar ist das Meer recht schmal, ist jedoch an manchen Stellen bis hinzu 3.000 Meter tief und beinhaltet einen hohen Salzgehalt. Hauptsächlich ist es von Wüstenlandschaften umgeben und das Wüstengebirge dominiert die Umgebung.
Umso vielfältiger jedoch sind seine Tiefen, da hier zahlreiche und farbenprächtige Korallen und Fische zu entdecken sind. Die Unterwasserlandschaft wird ebenfalls von tief abfallenden Schluchten und Hängen belebt. Der Salzgehalt ist relativ hoch, genauso wie die Wassertemperatur.

Ein Paradies für Taucher

Das längste Küstenstück des Roten Meeres gehört zu Saudi Arabien. Dies gilt auch gleichzeitig als Geheimtipp unter Tauchern. Hier sind Touristen eine Seltenheit und die Küsten sind noch unberührt. Ursprünglich waren auch die restlichen Landschaften nicht sehr anziehend für Urlauber.
Allerdings wurde die Natur hier etwas aufgepäppelt. Zahlreiche Investoren bemühten sich und schafften letztendlich ein Urlaubsparadies für Taucher, Wassersportliebhaber und Kulturinteressenten.
Besonders beliebt ist diese Region bei Tauchern. Manche würden sogar sagen, dass es sich um die schönsten Tauchlandschaften der Welt handelt.
Das klare Wasser in Verbindung mit den farbenfrohen Korallenriffen garantieren jeden Taucher ein unvergessliches Erlebnis. Hier kann jede Art von tropischen Meerestieren beobachtet werden und Taucher sollten sich auf Begegnungen der ganz anderen Art einstellen.