Pauschalreisen Südamerika

Südamerika – ein großes Dreieck auf der Landkarte mit ca. 7500 km Länge und einer maximalen Breite von bis zu 5000 km – gliedert sich sowohl geografisch als auch kulturell in folgende Teilgebiete auf: der vor allem durch Kolumbien, Venezuela und Costa Rica repräsentierte Norden; die Andenländer Bolivien, Ecuador und Peru; das allein schon etwa 40 % des Kontinents einnehmende Brasilien; die sogenannten La-Plata-Staaten Argentinien, Paraguay und Urugay und letztendlich das sich als schmaler Streifen im Westen über 4000 km hinziehende Chile.

Charakterisieren lässt sich das vielgestaltige Südamerika am besten durch seine zur restlichen Welt in Relation gestellten Superlative: der Amazonas als längster Strom; die Anden, das längste Hochgebirge der Welt, der an immer noch unentdeckten Schätzen aus Fauna und Flora reiche Regenwald Amazoniens; die exotischen Galapagos-Inseln, das stürmische und legendenumwobene Kap Hoorn, der am höchsten gelegene Sitz einer Regierung im bolivianischen La Paz, die berühmten Wasserfälle von Iguazu im Dreiländereck Argentinien-Brasilien- Paraguay und, und, und…

Weder an beeindruckender Natur noch an historischen Kulturdenkmälern herrscht in Südamerika Mangel. Kilometerlange Küsten mit Sandstränden, an denen man sich ins Paradies versetzt fühlt, Ruinenstädte der Inka-Hochkultur, bunte Indianermärkte in den Anden, historische Städtchen und Millionenmetropolen als Schmelztiegel der Kulturen, schneebedeckte Gipfel im Hochgebirge, die im Regenwald verborgenen biologischen Raritäten – Südamerika ist so bunt und vielfältig, wie man sich den berühmten Karneval im brasilianischen Rio de Janeiro vorstellt. Dem Tierliebhaber geht das Herz auf bei all den Arten, die nirgendwo sonst zu finden sind: Lamas, Alpakas, Gürteltiere, Ameisenbären, der Kondor der Anden mit seinen mächtigen Schwingen einerseits und der winzige Kolibri andererseits. Die Südamerikaner selbst zeichnen sich trotz aller Wirtschaftskrisen, Armut und Kriege durch eine überschwappende Lebensfreude aus. Dabei hat jedes einzelne Land seine ganz eigene Anziehungskraft und bietet damit seinem Besucher je nach Wunsch Abenteuer, außergewöhnliche Naturerlebnisse, Sightseeingtouren oder Erholung pur. Stellvertretend seien hier Brasilien, Costa Rica, Venezuela, Peru, Ecuador und Argentinien aufgeführt:

Brasilien, das fünftgrößte Land der Welt, beeindruckt durch seine Millionenstädte Sao Paulo, die Hauptstadt Brasilia und Rio de Janeiro, mit Zuckerhut, Jesusstatue und farbenfrohem Karneval Urlaubermagnet Nummer Eins. Exotische Strände wie die Copacabana begeistern jeden Badewilligen. Amazonien mit seinen dichten Wäldern, dem Amazonas und versteckten Indianerstämmen, die abgeschieden von der Zivilisation und trotzdem von ihr bedroht, noch überlebt haben, ist auf Grund von Raubbau zunehmend weltweit Zündstoff vieler ökologischer Debatten. Costa Rica wartet mit den faszinierendsten landschaftlichen Kontrasten des Kontinents auf. Teils noch aktive Vulkane, Regen- und Trockenwälder, Flüsse, Sonnenstrand und Meer machen sowohl Trekkingurlaub als auch Surfen und Tauchen möglich. Über 12.000 verschiedene Pflanzenarten, Leguane, Papageien, Kolibris, Krokodile und andere exotische Tiere können in den zahlreichen Naturparks bestaunt werden.

Das an der Karibikküste im Norden Südamerikas gelegene Venezuela gilt trotz seiner kulturellen und landschaftlichen Attraktionen als Geheimtipp. Die Hauptstadt Caracas punktet durch seine Denkmäler, Kathedralen, Kunstmuseen und das Mausoleum des Freiheitskämpfers Simon Bolivar, das jeder Einwohner Venezuleas mindestens einmal in seinem Leben besucht. Der Nationalpark Mochima zeichnet sich unter anderem durch seine wunderschönen Strände aus. Weitere Highlights Venezuelas sind das schon von Alexander von Humboldt erforschte Höhlensystem Cueva del Guacharo und die Salzwüste auf der Halbinsel Araya. Der Andenstaat Peru an der Westküste Südamerikas zeigt sich besonders facettenreich durch seine weltberühmten historischen Stätten, wie den Ruinen von Machu Picchu und zahlreiche Nationalparks, von denen der Park Manu sogar zum Weltnaturerbe der Menschheit zählt. Pauschalreise Ecuador Ecuador im Südwesten des Kontinents fasziniert gleichermaßen durch seine Andenregion, Vulkane, Amazonasgebiete und seine historischen verträumten kleinen Städte. Am Pazifischen Ozean bieten sich zahlreiche Bademöglichkeiten. Die von zwei Vulkanen eingerahmte Hauptstadt Quito mit ihren vielen alten Kirchen zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Argentinien kommt von der Größe her gleich nach Brasilien. Die 12 Millionen Einwohner zählende Hauptstadt Buenos Aires, Geburtsort des argentinischen Tangos, ist gleichzeitig auch kultureller Mittelpunkt des Landes. Wer mehr die Einsamkeit liebt, wird den Norden des Landes mit dem Gran Chaco, einer ausgedehnten, aber nur dünn besiedelten Trockensavanne,  bevorzugen. Im westlichen Argentinien, das sich entlang der Anden zieht, kommen Skifahrer aus aller Welt auf ihre Kosten.

Egal, in welches Land Südamerikas es seinen Besucher zieht, Spanisch oder Portugiesisch wird hier eher als Englisch verstanden – kulturelles Erbe der Nachfahren des „Entdeckers“ Christoph Kolumbus und der ihm folgenden Konquistadoren. Den Tabak, die Kartoffel, Tomate oder den Mais haben sie nach Europa gebracht, das Eldorado wollten sie mit blutigen Metzeleinen für sich erobern. Das heutige bunte Völkergemisch lebt, von wenigen Ausnahmen abgesehen, in keinem wirtschaftlichen Schlaraffenland. Trotzdem hat auch in Südamerika die Demokratie überwiegend Einzug gehalten. Eine Demokratie, die es hoffentlich auch ermöglichen wird, die wahren Schätze des Landes, ihre Naturlandschaften und historischen Denkmäler langfristig für die Menschheit zu bewahren.