Pauschalreisen in die USA

 

Flugreisen in die USA sind so günstig wie nie. Gleichgültig, ob es ein Trip in die großen Metropolen wie New York, Washington, Los Angeles oder San Francisco sein soll, eine Rundreise durch die Nationalparks oder auch ein Badeurlaub der besonderen Art, die USA bieten das alles und noch eine Menge mehr. Voraussetzung für deutsche Staatsbürger ist ein Reisepass, der länger als sechs Monate gültig sein muss.

Die teilweise sehr günstigen Umtauschkurse machen den Urlaub in den USA nicht teurer als eine Flugreise nach Südeuropa. Städtereisen in die USA lassen sich auch schon für wenige Tage organisieren. New York zum Beispiel erreicht man von Europa aus natürlich Non-Stop und der Flug dauert nicht viel länger als sieben Stunden. Die Unterbringungsmöglichkeiten sind vielfältig. Angefangen von Bed & Breakfast in privaten Häusern über die Hostels, die unseren Jugendherbergen ähnlich sind bis hin zu kleinen, mittleren und den ganz großen Hotels, da ist für jeden Geldbeutel das passende dabei. New York Reisende sollten sich aber genau darüber informieren, in welcher Gegend ihre Unterkunft angesiedelt ist. Denn so schön die riesige Metropole ist, sie hat auch eine der höchsten Kriminalitätsraten der USA.

Die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist nicht ungefährlich und manche Gegenden der Stadt sollte man ganz meiden. Wer es ein wenig geschichtsträchtiger mag sollte seinen USA-Städtetrip nach Washington D.C. machen. Ganz in der Nähe von Washington liegen die ehemaligen Schlachtfelder des Bürgerkrieges und die vielen Denkmäler der Stadt sind absolut einmalig. Auch ein Besuch des Weißen Hauses, des Amtssitzes der amerikanischen Präsidenten, macht den Besuch von Washington D.C. sicher zu einem unvergesslichen Erlebnis.

An der kalifornischen Küste locken die Städte San Francisco und Los Angeles jedes Jahr Unmengen von Touristen an. Eine Fahrt mit der historischen Straßenbahn, dem Cable Car durch die Straßen von San Francisco, ein Besuch auf Fisherman’s Wharf, ein Ausflug zur legendären Gefängnisinsel Alcatraz und auch der Blick über die San Francisco Bay nach Sausolito, dem Künster-El Dorado Kaliforniens machen den Aufenthalt in San Francisco zu etwas ganz Besonderem. In Los Angeles locken natürlich vor allen Dingen Hollywood mit den Filmstudios, dem Hollywood Boulevard und den Sternen der Stars und natürlich auch die Traumstrände und das einzigartige Surfer-Paradies. Multi-Kulturell ist diese Stadt, die übersetzt „Stadt der Engel“ heißt, aber bei weitem nicht immer engelhaft daher kommt. Da hier im Hochsommer erhöhte Waldbrandgefahr herrscht sollte man bei der Auswahl der  Reisezeit sehr sorgfältig vorgehen.

Ein ganz anderes Klima und ganz andere Naturschauspiele gibt es in Florida. Miami Beach, das fällt jedem, der an Urlaub in Florida denkt, sofort ein. Aber inzwischen hat sich eine kleine Stadt zu einem absoluten Geheimtip gemausert – Naples. Ganz in der Nähe der einmaligen Naturlandschaft Everglades gelegen bietet Naples wirklich alles, was man für einen exclusiven Strandurlaub braucht. Unberührte Sandstrände, jede Art von Wassersport und eine gewachsene Altstadt, in der es sich absolut perfekt feiern lässt. Wer aber wirklich etwas von Land und Leuten sehen möchte, der sollte eine Rundreise durch die USA ins Auge fassen.

Es gibt hier so viele unterschiedliche Nationalparks und Sehenswürdigkeiten, dass es schwer fällt, die richtige Auswahl zu treffen. Da wäre zum einen die legendäre Route 66 von Chicago nach Kalifornieren, die man sowohl mit dem Auto oder dem Wohnmobil, aber auch durchaus auf einem Motorrad, vielleicht einer Harley Davidson abfahren kann. Insbesondere bei einer solchen Motorradtour kommt ganz sicher ein wenig Easy-Rider-Feeling auf. Absolut lohnend und sehenswert wäre auch eine Rundreise durch die Nationalparks rund um Las Vegas. Beginnen würde man eine solche Reise zum Beispiel in Phoenix.

Von hier aus erreicht man den Bryce Canyon Nationalpark, den Zions Nationalpark – in beiden Parks gibt es Übernachtungsmöglichkeiten und insbesondere ein Sonnenauf- oder Untergang im Bryce Canyon mit den tollen Steinformationen ist absolut einmalig – und natürlich das Death Valley in der Nähe von Las Vegas. Ein Besuch des Hoover-Staudamm, benannt nach dem ersten Direktor des FBI, sollte ebenso auf dem Programm stehen wie ein oder zwei Erholungstage am Lake Powell.

Den krönenden Abschluss einer solchen Reise könnte dann ein Aufenthalt in einem der riesigen Luxushotels von Las Vegas bieten. Die Zimmer in diesen Hotels sind nur am Wochenende teuer. Wenn man aber seine Reise so plant, dass man montags ankommt und maximal bis Donnerstag bleibt, sind die Preise absolut moderat. Für diese Reise sollten allerdings eher die Wintermonate in Betracht gezogen werden, da es im Death Valley im Sommer kaum auszuhalten ist.

Im Herbst würde sich natürlich eine Reise in die Neuenglandstaaten zum Indian Summer anbieten. Die absolut einmalige Farbenpracht, in die der Indian Summer die ganze Landschaft taucht, hat Postkartenidylle. Diese Aufzählung könnte man unendlich erweitern, denn da sind natürlich noch der Grand Canyon, das Monument Valley, der Yellowstone Nationalpark und, und, und. Pauschalreise USA – das ist eine Geschichte ohne Ende. Badeurlaub am texanischen Golf, in Florida, Kalifornien oder an den Traumständen von Hawaii, Sightseeing und Shopping in den Metropolen New York, Chicago, Seattle, Los Angeles oder San Francisco oder Rundreisen durch die unterschiedlichsten Nationalparks – hier findet jeder sein Traumreiseziel.

Und eines ist sicher, wer es einmal ausprobiert hat, wird wiederkommen. Pauschalreisen USA – das lässt einen nicht mehr los.