ab ins blaue - rief

Ab ins Blaue – Die schönsten Tauchregionen der Welt

Ein Boot für die Tauchsafari, das direkt hinaus aufs Meer fährt ist für leidenschaftliche Taucher der schönste Traum überhaupt. Bevor allerdings irgendein Urlaub irgendwo am Meer gebucht wird, sollte herausgefunden werden, was tatsächlich die besten Tauchplätze auf der ganzen Welt sind und wohin es sich lohnt zu reisen.

Ausschlaggebende Kriterien für eine gute Tauchgänge und einen guten Tauchurlaub sind beispielsweise:

• gutes Wetter
• mehrere Tauchgänge am Tag
• kurze Wege
• griffbereite Tauchausrüstung

Wer die einzigartige Unterwasserwelt als Tauchliebhaber unter Gleichgesinnten erleben möchte, findet schnell andere, die dasselbe Ziel haben. Ganz besonders interessant ist es, wenn die Spanne für diverse Tauchplätze in der Umgebung breit gefächert ist. Die besten Tauchplätze sind meistens mit einem so genannten Tauchsafari Boot zu erreichen.

Die schönste Tauchsafari

Nicht nur die schönsten Tauchregionen selbst, sondern auch gewisse Voraussetzungen vom Taucher sind zu erfüllen, damit es zu einer gelungenen Tauchsafari kommt. Dazu zählen ausreichende Taucherfahrung, sowie eine gewisse Seefestigkeit. Es empfiehlt sich daher, zwischen 50 und 100 Tauchgänge absolviert zu haben, bevor die schönsten Tauchplätze der Welt angesteuert werden. So ist höchst wahrscheinlich auch genügend Erfahrung mit der Strömung und mit den diversen Tauchgängen im Meer vorhanden und es sollte nichts schief gehen.

Schönste Tauchregion Ägypten

Ägypten glänzt mit seinem roten Meer bereits seit mehreren Jahrzehnten. Deshalb handelt es sich auch ein ganz besonders bekanntes und populäres Tauchgebiet für diverse Tauchsafaris und Tauchreisen. Gemeinsam mit dem Daedalus Riff und den Brother Islands hat Ägypten einiges zu bieten. Wer eine einzigartige Begegnung mit einem so genannten Weißspitzen Hochseehai machen möchte, kann sich dort darauf gefasst machen. Tauchfans, die hingegen ein richtiges Schiffswrack entdecken wollen, werden im Norden des Roten Meeres bei Ägypten fündig. Eine ganz besonders bekannte und beliebte Variante ist der Thistlegorm.

Ägypten empfiehlt sich auch deshalb für Taucher, weil es sich mit vielen Möglichkeiten für Taucheinsteiger und Anfänger anbietet. Die örtlichen Bedingungen sind nämlich relativ leicht zu kalkulieren. Vor allem lockt das durchgehend stabile Wetter an fast allen Riffen und es gibt immer wieder Tauchplätze, die im Strömungsschatten liegen. Einfache DriftDives sind daher kein Problem.

Taucherparadies Malediven

Alleine der Anblick der Malediven lässt das Taucherherz höher schlagen, denn die paradiesische Inselwelt überzeugt sofort. Alleine die Inseln selbst sind eine absolute Attraktion, noch schöner sind allerdings die Kanäle, sowie die zahlreichen Lagunen mit ihrer überzeugenden Unterwasserwelt. Wer einmal durch das eine oder andere wunderschöne Atoll auf den Malediven getaucht ist, wird dieses Erlebnis nie vergessen.

Das so genannte Arier Atoll ist speziell für Erstbesucher eine beliebte Variante. Dort wird eine riesige Bandbreite an fantastischen Tauchplätzen geboten. Wie wäre es zum Beispiel mit einer der beliebten Putzstationen der beeindruckenden Mantarochen? Dieses Atoll hat sogar im Herbst für jeden etwas zu bieten. Wer sich auf eine Begegnung mit dem Walhai freut, hat hier die besten Chancen.Trotzdem sind die heftigen Strömungen auf den Malediven als Tauchanfänger nicht zu unterschätzen. Diese finden speziell zwischen Dezember und Mai statt.

Malediven Steg

Wer die besten Tauchplätze erreichen möchte, sollte sich um ein Tauchsafari Boot kümmern. Meistens ist die so genannte Tauchsafari auf den Malediven inklusive sämtlicher Tauchgänge. Wer ein bisschen auf den Geldbeutel achtet, entscheidet sich für diese Variante, anstatt von einer Insel aus zu starten.

Was die Tauchsafaris auf den Malediven betrifft, so locken sowohl kleine traditionelle Safariboote, als auch große luxuriöse Yachten. Wer es klassisch mag, sieht sich nach der klassischen „Dhoni“ Bauweise in Bezug auf die Safari Boote um. Von zu Hause aus lässt sich so eine Safari Reise über einen spezialisierten Tauchreiseveranstalter buchen. Es werden auch so genannte Nachttauchgänge angeboten. Mit dem Tauchsafari Boot ist es möglich, zwischen den Tauchgängen die Sonne an Deck und vor allem Ruhe zu genießen, um wieder Kraft zu tanken. Zwischendurch darf auch natürlich geschnorchelt oder geschwommen werden.

NORD SULAWESI als Tauchermagnet

Sulawesi ist eine kleine indonesische Insel und bietet ganz besonders tolle Taucherlebnisse im Norden. Nach wie vor gilt diese Insel als wahrer Geheimtipp unter Tauchern. Eines der besten Tauchreviere ist der Lembeh Strait. Auch die Makrowelt der Kleinstlebewesen mit ihren so genannten Critters bleibt jedem Taucher im Gedächtnis. Dort können

• Pygmäenseepferdchen
• Mandarinfische
• Anglerfische
• Schaukelfische

in ihrer außergewöhnlichen Umgebung beobachtet werden. Vor allem das sehr komfortable und geräumige Tauchsafari Boot, der Ocean Rover ist besonders empfehlenswert. Dabei handelt es sich um ein 30 m langes und 8 m breites hochseetaugliches Schiff aus Stahl. Dieses wurde ganz besonders für die Tauchsafari konstruiert und bietet alles, was das Herz eines Tauchers begehrt. Dort finden bis zu 16 Taucher Platz und die gemütlichen Kabinen laden zum Verweilen ein.

Wer hingegen eine regelrechte Freakshow unter Wasser bevorzugt, taucht in der LEMBEH STRAIT. Weil der Untergrund braun und schlammig ist, werden diese Tauchgänge als so genannte Muckdives bezeichnet. Wer näher hinsieht, erkennt ein wahres Paradies für Tauchliebhaber mit sehr seltenen und besonders kleinen Unterwasserlebewesen.

Diese Unterwasserlebewesen sind teilweise richtig bizarr und schwer zu beschreiben. Den Taucher erwarten die unterschiedlichsten Farben und Formen bei solchen Tauchgängen. Ganz besonders ist der „Coconut Octopus“ hierbei hervorzuheben, der zum Schutz ständig entweder eine Muschelschale, ein altes Glas oder eine Kokosnuss mit sich trägt.

Natürlich locken auch die endlosen Steilwände im Bunaken Nationalpark. Dieser befindet sich nahe Manado. Sämtliche sieben Inseln sind seit 1991 geschützt, deshalb entstand der Nationalpark. Vor allem die abfallenden steilen Wände und die traumhaften Korallenformationen bieten etwas für den passionierten Taucher:

• Seekühe
• Papageienfische
• Delphine
• der seltenen Buckelkopf
• Schildkröten

Manchmal lässt sich auch der eine oder andere Pilotenwahl blicken.

Die Sangihe Inseln und ihre Vulkane

Das Archipel Sangihe ist vielen unbekannt. Dieses befindet sich im Nordosten von Nord Sulawesi. Diese Inseln sind sehr bergig und grün bewachsen, insgesamt sind ca. 50 davon vorhanden. Sämtliche Tauchgänge dort werden zum fantastischen Erlebnis, denn das Wasser ist klar und ergibt gute Sichtweiten. Besonders Mantarochen sind daher leicht zu entdecken. Wagemutige Taucher kommen dem noch aktiven Unterwasservulkan Mahengetang nahe. Diverse Gase steigen in Form von silbernen Blasen aus dem Meeresgrund nach oben, was die Tauchgänge zu einem ganz besonderen Erlebnis macht.

Die Unterwasserwelt von Palau

Palau liegt in der Nähe der paradiesischen Inselwelt von Mikronesien und bietet die besten Tauchgebiete in der Umgebung. Besonders die Abwechslung der Unterwasserwelt überzeugt auf den ersten Blick. Wunderschöne Korallengärten und Begegnungen mit Mantarochen oder Haien sind an der Tagesordnung. Auch riesige Fischschwärme, sowie Schwindel erregende Steilwände sind keine Seltenheit.

Beinahe alle Tauchplätze, die durch die Tauchsafari mit dem Boot erreicht werden können auch vom Land aus besucht werden. Die Tauchsafari empfiehlt sich deshalb, weil sich der Taucher dadurch lange Anfahrtswege zu den jeweiligen Tauchplätzen erspart. Deshalb ist diese Variante komfortabler.

Der Komodo Nationalpark

Indonesien hat auch noch den so genannten Komodo Nationalpark mit seinen Tauchsafaris zu bieten. Dort können die Tauchfreunde wunderschöne Weichkorallengärten, Walhaie, Mantarochen und Mondfische, sowie eine weitere fantastische Artenvielfalt begutachten. Die Tauchplätze sind allerdings relativ strömungsreich. Daher empfiehlt sich eine Tauchsafari ausschließlich für geübte Taucher.

Das Raja Ampat Archipel

Insgesamt umfasst das Tauchgebiet ca. 1500 Inseln, weshalb es sich zweifellos um einen der schönsten Tauchplätze der ganzen Welt handelt. Die Biodiversität, sowie der Fischreichtum sind unverwechselbar. Die zahlreichen Korallenarten und Fischarten überzeugen auf den ersten Blick. Das so genannte Korallendreieck ist daher ganz besonders empfehlenswert für Tauchfreunde.

Wer ein Fan von Haien ist, sollte Cocos Island besuchen, nicht umsonst handelt es sich hierbei um den so genannten Berg der Haie. Jeder, der bei seinem Tauchgang einen Großfisch sehen möchte, ist dort bestens aufgehoben. Nirgendwo sonst gibt es so viele Hammerhaie, als hier. Die vulkanische Insel befindet sich weit draußen vor der Küste von Costa Rica. Hammerhaie Gruppen mit mehr als 1000 Tieren sind keine Seltenheit. Aber auch Weißspitzenriffhaie sind oft an den Tauchplätzen zu finden. Vor allem bewegen sich diese oft rund um den Felsen Manuelita.

Galapagos Inseln und Malpelo

Wer um die nackten Felsen der Insel Malpelo tauchen möchte, hat auch hier viel zu entdecken. Diverse Haiarten, sowie große Hammerhaischulen erwarten den Tauchbesucher. Eine besondere Spezialität sind die Haiversammlungen zwischen April und Juni von den so genannten Seidenhaien oder den Sandtigerhaien.

Die Galapagos Inseln

Wer gerne eine Fisch Tauchsafari starten möchte, ist mit den Galapagosinseln für den nächsten Tauchgang bestens beraten. Sowohl bei Naturliebhabern, als auch Tauchern lockt dieses Taucherreiseziel viel Begehrlichkeit. Die vulkanische Insel befindet sich vor der Küste von Ecuador. Kaum ein anderes Gebiet ist derartig spektakulär, wie dieses.

Wer etwas Glück hat, kann bei einem Tauchgang um die Galapagosinseln sogar Orcas beobachten. Trotzdem sollte die Flora und Fauna nicht außer Acht gelassen werden, denn weitere Naturwunder überzeugen den Besucher, wie zum Beispiel Riesenschildkröten und Pinguine.

Die kleine Insel Socorro

Die Insel namens Socorro ist zwar nicht so bekannt, sollte allerdings niemals von Tauchern unterschätzt werden. Diese zählt zum Revillagigedos Archipel südlich der Baja California. Taucher, welche die einzigartigen riesigen pazifischen Riesen Mantas begutachten möchten, haben hier gute Möglichkeiten dafür. Der Teufelsrochen ist für jeden Taucher ein wahres Spektakel. Auch Silberspitzenhaie können hier beobachtet werden, manchmal werden auch Buckelwale gesichtet. Diese befinden sich ganz besonders in den Monaten zwischen Januar und April auf ihrer Reise in Richtung Alaska. Zu dieser Zeit liegen die Chancen hoch, Buckelwale bei einem Tauchgang zu bewundern.