Kombireisen Australien

Australien – wer möchte nicht hier einmal Urlaub machen? Doch die Anreise allein ist schon sehr weit. Mehr als 24 Stunden non Stopp sitzt man in einem Flieger von Frankfurt nach Melbourne oder Sydney. Natürlich muss das nicht sein, wenn man die Reise als Kombireise antritt und einige Tage vor der Hauptreise einen Zwischenstopp in Singapur, Malaysia oder Dubai macht. Drei Tage kann man hier bleiben und sich die riesigen Metropolen Asiens anschauen. Dubai ist eines der arabischen Emirate. Hier gibt es wunderschöne Türme und Atlantis the Palm, eine künstlich aufgeschüttete Insel vor der Küste des Emirats, die hier mitten im Meer liegt. In Dubai befinden sich die teuersten Hotels der Welt und schon allein ein Flug mit Emirates, dem wohl besten Flugveranstalter der Welt, ist ein Highlight schlechthin. Doch nicht nur in Dubai kann man zwischenlanden und sich die Highlights von Asien anschauen, sondern auch Hongkong, Singapur oder Malaysia sind wunderschöne Zwischenstopps für einen Flug nach Australien. Singapur ist eine der größten und modernsten Städte Asiens. Hier findet man die teuersten Hotels, wie Marina Bay Sands Resort, einen riesigen Komplex am Hafen der City. Doch auch Chinatown ist interessant und immer wieder einen Besuch wert oder einer der zahlreichen Streetfoodmärkte. In den drei Tagen bei einem Stopp over in der modernen Stadt kann man viel anschauen und genießen.

Hier gehts direkt zu den Kombinationsreisen

Kombireise Autralien – Bali – Malaysia

Ein anderer Stop over für Australien wäre die Insel Bali, die mitten im Pazifik liegt und wo man wunderbar surfen und tauchen kann. Wie wäre es, wenn bei der Reise ans andere Ende der Welt noch diese paradiesische Insel in drei Tagen erkundet wird? Man kann hier in einem Wasserbungalow mitten am Strand bleiben und sich so richtig entspannen. Luxus ist in den Anlagen groß geschrieben. An der Rezeption wird jeden Abend ein großartiges Buffett aufgebaut und tagsüber kann man die Seele baumeln lassen. Wie auch auf Bali kann man den Stopp over auf Malaysia machen. Kuala Lumpor ist hier Hauptstadt des Inselstaates und mit seinen Wolkenkratzern immer wieder einen Besuch wert. Doch nicht nur Stopp over stehen bei einer Australienreise im Mittelpunkt.

Natürlich kann man den ein oder anderen Ort für die Hin- und Rückreise wählen. Doch der eigentliche Aufenthalt sollte sich über mehrere Wochen in Australien erstrecken. Australien ist ein riesiges Land, ein Kontinent der Superlative und des heißen Klimas. Es gibt hier Tiere, die es sonst nirgends auf der Welt gibt, wie die kuscheligen Koalas oder die Känguruhs. Diese Tiere überleben auch außerhalb ihrer Heimat nur schwer, in einigen Zoos in Deutschland vielleicht. Doch die eigentliche Heimat sind die Parks und das Outback in Australien. Koalas ernähren sind von Eukalyptus und solch niedliche Teddybären kann man dann live im geeigneten Lebensraum auf dem Kontinent finden.

In Australien empfiehlt sich ein Mietwagen für die eigentlichen Touren, wer jedoch langere Zeit unterwegs ist, sollte das mit dem Zug oder einem Inlandsflug kombinieren. Auch einen Abstecher ins Nachbarland Neuseeland könnte auf dem Plan stehen. Das ist eine Herausforderung der Extraklasse. Entweder mit dem Flieger geht es von einer der großen Städte Australiens hinüber auf Süd- oder Nordinsel oder mit der Fähre, die ebenfalls regelmäßig verkehrt, jedoch länger unterwegs ist. Neuseeland ist so anders, als Australien. Es liegt weiter am Südpol und deshalb ist das Klima gemäßigt. Je weiter man in den Süden gelangt, desto kälter wird es auf der Südinsel. Besonders reizvoll sind die Städte Auckland und Wellington, doch die zahlreichen Naturparks sind einen Besuch wert. Das Land der weißen Wolke wird es genannt und es macht seinem Namen alle Ehre. Auf der Nordinsel leben mehr Menschen, als auf der schmalen Südinsel. Diese jedoch ist geprägt von den Südlichen Alpen, die bis zu 4000 Meter hoch sind. Im Gegensatz zur Nordinsel mit 16, hat die Südinsel nur 7 Regionen, die jedoch durch Berge und Täler geprägt und landschaftlich reizvoll sind. Auf der Nordinsel gibt es zahlreiche touristische Highlights, wie den Ninety Mile Beach oder Cape Reinga mit seinem Leuchtturm. Wer Kauri-Bäume, die wohl zweitgrößten der Welt bestaunen möchte, der sollte einmal inen Spaziergang durch den Waipua Forest machen. Auch Vulkane gibt es in Neuseeland, wie den auf White Island in der Bay of Plenty. Dieser ist mit dem Boot zu erreichen. Ein anderer noch aktiver Vulkan liegt auf Rotorua. Diese Region ist bekannt durch Schlammtöpfe, Geysire und den starken Schwefelgeruch der zahlreichen Ausbrüche. Wanderfreunde nehmen den Crossing-Wanderweg durch karge Landschaften um die Vulkana oder besuchen den Tongariro-Nationalpark. Das und vieles mehr gibt es auf der nördlichen Insel von Neuseeland zu entdecken. Auf der Südinsel dagegen gibt es Queenstown. Diese Stadt ist berühmt für die Bungeesprünge, die überall auf der Welt angeboten werden. Diese wurden nämlich hier in der Stadt erfunden. Es gibt verschiedene Nationalparks, wie den Abel-Tasman-Nationalpark, der sich entlang der Küste bis zu den schönsten Sandstränden und danach über den Meeresgrund erstreckt. Ein anderer bekannter Park ist der Fiorland-Nationalpark, der bekannt ist wegen seine Fjords, die Milford Sound und Doubtful Sound heißen. Wer mit Delfinen schwimmen möchte, der sollte einfach nach Kaikoura fahren, dort gibt es auch Waltouren mit Booten vor der Küste.

Zurück in Australien kann man ebenfalls viel erleben. Von Sydney, dem Ausgangspunkt geht die Reise in den Norden in Richtung Great Barrier Reef. Das ist meistens die Einsteigertour, entlang der Küste, die gute 2.600 Kilometer lang ist. Hier fährt man von Süden nach Norden die Küste entlang und besucht Städte, wie Brisbane, Newcastle und Townsville. Irgendwann kommt man dann in Cairns raus, im Norden von Australien. Cairns liegt in Queensland und ist der Ort, von dem aus man Bootstouren zum Great Barrier Reef machen kann. Dies ist das größte Riff der Erde und leider durch die Umweltbedingungen sehr bedroht. Man sollte es sich also anschauen und an einem Schnorchel und Tauchkurs dort teilnehmen. Denn hier im Riff sieht man die tollsten und seltensten Fischarten, die es überhaupt gibt.

Wer jedoch seine Reise in Australien genießen möchte, der sollte auch fernab von den Touristenrouten entlangfahren. Am besten geht das mit einem eigenen Mietwagen. Doch Vorsicht, in Australien ist Linksverkehr, wie in allen Ländern, die einmal zum Britischen Empire gehört haben. Besonders reizvoll ist die Great Ocean Road, die entlang am Indischen Ozean führt. Highlights hier sind die 12 Apostel und die beiden Strände Torquay und Bells Beach. Auch zahlreiche Nationalparks gibt es auf der Route. Eine etwas andere Route durch das Outback geht vorbei an Alice Springes, dem Tor der Wildnis, bis hin zum Ayers Rock oder Wave Rock. Das sind Naturschauspiele, wie man sie nur in Australien findet. Die Weitläufigkeit des Kontinents und auch die großen Entfernungen tragen dazu bei, dass man mehrere Wochen und einen längeren Aufenthalt im Land einplanen sollte. Besonders reizvoll sind deshalb nicht nur die Küstenstädte, wie Perth, Melbourne oder Sydney, sondern auch das Hinterland und die Wildnis. Außerdem leben in Australien wilde Tiere, giftige Insekten und Dingos, die es sonst nirgends auf der Welt gibt. Es ist ein sehr schönes Land, doch auch gefährlich. Die meisten tödlichen Giftspinnen sind hier beheimatet.

Wissenswertes über Australien

Neben zahlreichen Tieren und Pflanzen sollte man auf einer langwöchigen Reise nicht die Kultur der Ureinwohner, der Aborignies, vergessen. Hier gibt es traditionelle Dörfer und Feste, die schon seit vielen tausend Jahren gefeiert werden. Sie leben in Hütten im Outback und werden immer mehr vertrieben von den weißen Siedlern. Manche Menschen vergessen, dass die Aborigines schone viele Tausend Jahre vor den weißen Einwanderern in Australien gelebt haben. All das erfährt man in verschiedenen Museen und Kleinstädten im Hinterland. Australien hat eine bewegende Geschichte, die man nicht an einem Tag erfahren kann. Das Land ist weitläufig und man kann manchmal mehrere Tage mit Auto oder Zug unterwegs sein, bevor man sein nächstes Etappenziel erreicht. Die Blue Mountains sind ein Kontrast zur Küstenregion um Sydney und das Great Barrier Reef. Und so hat Australien von jedem etwas zu bieten. Die Menschen, die Kultur, das Klima und vieles andere sind so fasettenreich, dass man einen längeren Urlaub im Land einplanen sollte. 4 bis 6 Wochen wird mindestens empfohlen.

Auch von Perth aus kann man eine wunderschöne Mietwagenrundereise für eine Woche machen. Dabei stehen Highlights, wie Wave Rock im Mittelpunkt oder die Stirling Ranges, ein Gebirge mit besonderer Landschaft und 123 verschiedenen Orchideenarten. Es gibt viele Blumenarten, die hier durch die Höhenluft und die gleichzeitige Nähe zur Küste blühen können. Auch der William Nationalpark und seine zahlreichen Tiere können hier an einem Tag besucht werden. Die Weinregion um den Margaret River bildet zu den anderen Highlights einen wunderschönen Kontrast. Hier kann man Verkostungen mitmachen und den Anbau einmal ganz aus der Nähe beobachten. Als Highlight gibt es am letzten Tag die sonnige Hauptstadt des Westens von Australien, nämlich Perth. Albany ist ein kleiner Ort, an der Frenchman Bay gelegen. Drei Highlights in der Nähe sind The Gap, Natural Bridge und The Blowholes, Felsformationen, die sich von zwei Erdplatten gebildet haben, die hier aufeinandertreffen, nämlich die australische und die antarktische. Im Valley of Gigants gibt es einen tollen Weg durch die Gipfel der uralten Bäume, die schon viele Tausend Jahre hier stehen und einen wunderschönen Blick über das Land geben. Der Baumkronenpfad ist ein Highlight hier in der Region.

Mit all diesen Highlights kann man während einer Australienrundreise rechnen. Dafür sollte man sich jedoch genug Zeit nehmen. Die Entferungen sind groß und die Vielfalt im Land ist atemberaubend. Man kann kombinieren mit Mietwagen, Bahn und Flugzeug. Im Süden von Australien liegt Tasmanien, ebenfalls einen Besuch wert. Diese Insel hat viele einheimische Tiergarten und Dschungel zu bieten.

Copyright © 2020 weg24.de Zuletzt aktualisiert: 26. März 2020