Kombireisen Karibik

Ein wahr gewordener Traum: Die karibischen Inseln

Der Inselbogen, der sich von Miami bis an die Küste im Norden von Venezuela spannt, birgt über tausend Atolle, Sandbänke, Riffe aus Korallen und Felseninseln. Dazu ist das karibische Meer ist azurblau und der Himmel wolkenlos. Hier wird der Traum eines jeden Reisenden, den palmenbeschattenden einsamen weißen Sandstränden in die Ferne locken, wahr. Und wirklich geht hier die Sonne anderes unter, wie bei uns zu Hause. Die Farbenpracht der Natur ist atemberaubend schön. Die 25 verschiedenen Inselstaaten in der Karibik beherbergen ein buntes aufregendes Vielvölkergemisch.

Rythmus pur in der ganzen Karibik

So vielfältig, wie die Menschen in der Karibik ist ihre Musik. Der Tanz und der Rhythmus gehen direkt in das Blut. Die warmen Nächte mit Musik und ein karibisches Mixgetränk wühlen auf und lassen den fernen Alltag in Europa vergessen. Ebenso vielfältig sind auch die Inseln, die entweder vulkanisch geprägt und daher bergig sind, oder aus flachen Kalkplateaus bestehen. Die Perlen der Karibik werden zudem geprägt von den Passatwinden und den zahlreichen Güssen von Regen, der eine dichte tropische Landschaft schafft. Andere Insel wieder sind regenarm und genügsam, bestimmt von bunt blühenden Kakteen und Gebüschen. Und bunt ist es in der Karibik überall, sei es die karibische Kultur, so bunt ist wie die Häuser, der Einheimischen auf den Inseln. Kommen Sie mit auf eine Reise über den Regenbogen in jenen warmen, subtropischen Weltteil, von dem Kolumbus glaubte, es sei Westindien.

Direkt zu den Kombinationsreisen

Vorteile für die verschiedenen Temperamente ihrer Besucher

Kuba

Zum Beispiel ist die Insel Kuba preisgünstig und gut von Deutschland aus zu erreichen. Die alte Hauptstadt Havanna ist sehenswert, ihr morbider Charme nimmt jeden Besucher für sich ein. Bummeln durch die Straße dieser Stadt ist wie das Eintauchen in längst vergessene Zeiten. In den Lieblingskneipen des berühmten Schriftstellers Ernest Hemingway Floridita und Bodequita del Medio wird sein Lieblingsgetränk Mojito ausgeschenkt, während an den Stränden von Varadero die Sonne untergeht. Kuba bietet neben seinen schönen Stränden und seinen freundlichen Menschen eine gut erhaltene Flora und Fauna, in die sich Ausflüge mit dem Boot, dem Katamaran oder dem Fahrrad lohnen. Aber auch ein Tanzkurs, um Salsa oder Son zu erlernen, peppen den Urlaub mit dem Ehepartner gehörig auf.
Wer Zeit und Muße hat, sollte die gesamte Insel erkunden, denn sie ist äußerst vielfältig. Weiße Traumstrände, Städte, die noch immer prachtvoll von alten Zeiten prallen, Tauch- und Schnorchel Reviere sowie üppige Landschaften im Osten und ein Gebirge erwarten die Besucher. Zudem bietet die Insel paradiesische Bedingungen für Fahrradfahrer, da nur wenige Fahrzeuge unterwegs sind.

Jamaika

Schon bei der Nennung des Namens der Insel Jamaika erinnert sich Frau und Mann sofort an Bob Marley, dem großen Musiker des Reggaes, der das Feeling seiner Insel zu uns brachte. Jamaika ist eine Trauminsel, vor allem durch die bunte Tropenpracht der vielen unterschiedlichen Blüten und Blumen, die sich über die gesamte Insel ergießen. Dazu der dichte Regenwald mit seinen vielen Wasserfällen und die Strände… Strände, die weder Frau noch Mann je wieder verlassen möchte. Viel zu schön ist es, sanft in einer Hängematte liegend mit dem Wind zu schwingen, ein Glas Rum und mit Ananas gemischt in der Hand, dazu das Rauschen des Meeres. Wem das dann doch zu langweilig wird, der besteigt ein Floss aus Holz und fährt den Rio Grande hinunter, um den Spuren von Errol Flynn zu folgen.

Wer noch immer nicht ausreichend das Feeling der Karibik genossen hat, der reist weiter auf die Insel Hispaniola, hier befinden sich heute die beiden Staaten Haiti und die Domikanische Republik. Neben der herausragender Architektur aus der Kolonialzeit lässt sich hier der herrliche Strand Punta Cana entdecken. Wer sich mit einem Motorboot hinaus auf das weite Meer wagt, der kann Delphinen und Walen folgen, die oft ganz nah am Boot vorbei schwimmen. Neben herrlichen Sandstränden gibt es auf der Insel raue Felsküsten, riesige Plantagen aus Kokosnussbäumen und Felder aus Zuckerrohr.
Das Gebirge Cordillera Central mit dem höchsten Berg der Karibik, der Pico Duarte, trennt Haiti und die dominikanische Republik voneinander. Wer gern genussvoll speist ist in der Dominikanischen Republik richtig gelandet, denn die Gaumenfreuden kommen hier nicht zu kurz, die Dominikaner lieben gutes Essen und können es auch hervorragend zubereiten, in der Regel besteht ein Abendmahl aus bis zu sieben Gängen. Da lässt sich allerhand ausprobieren.

Insel Turks und Caicos kombinieren

Die Bilderbuchinseln im goldenen Dreieck der Karibik, die Insel Turks und Caicos locken ebenfalls mit herrlichen Stränden. Der Archipel, nur ein Katzensprung von Jamaika entfernt, besteht aus acht Inseln und vielen kleinen Cays. Die malerischen Hauptstädte von Turks & Caicos Island sind Cockburn Town und Grand Turk. Neben den Bauten im Stil der Bermudas können die Besucher im Norden verwunschene tropische Tropfsteinhöhlen mit unterirdischen Seen und Wohnhöhlen erforschen. Neben den obligatorischen weißen Traumständen hat der Archipel ein spektakuläres Korallenriff zu bieten, in dem es sich hervorragend schnorcheln lässt.
Noch immer zieht es die meisten Touristen jedoch nach Providenciales mit seinem 20 km langen Traumstrand, den eleganten Luxushotels und dem Club Med Turkoise. Klippenangler und Taucher lassen sich hier ebenfalls gern nieder, da die Bedingungen für ihren Sport hier hervorragend sind.

St.Lucia kombineren

Noch viele äußerst attraktive Inseln in der Karibik wären hier zu nennen, wie Stankt Lucia, die malerische Insel mit ihren Stränden aus weiß goldenen Sand vor bunter Kulisse aus Blumen, ein Refugium auch für Segler. Heiter und heiß zu den Rhythmen der Calypso grüßt nicht nur in der tropischen Nächten Trinidad, während die Schwesterinsel Tobago mit sehenswerten Tauchgründen viele Besucher anlockt. Während die schönen ABC Inseln, Aruba, Bonaire und Curacao geprägt wurden vom 17. Jahrhundert, als die Holländer noch die Kolonialherren waren.

Die Karibikinseln Mustique und Necker Island ziehen vorwiegend die sehr gut Betuchten aus aller Welt an. Hier kostet eine Villa mit Pool schon mal rund 50.000 Dollar die Woche. Ein Paradies ist es trotzdem! Weltenbummler und Aussteiger werden von den Inseln Bequia und St. Maarten sowie von Martinique angezogen. So findet Jeder und Jede, eine Insel in der Karibik nur für sich, die seinen und ihren Vorlieben voll entspricht, je nach Temperament und Geldbeutel.

Der Weg in die Karibik ist weit, da lohnt es sich, Inseln zu kombinieren

Die paradiesisch schönen Inseln Kuba, Jamaika, Hispaniola und Puerto Rico liegen aufgereiht nebeneinandervor der Küste Floridas, so dass sich ein Abstecher für den Reiselustigen von einer Insel zur anderen Insel lohnt. So lassen sich die Insel über dem Wind, wie Grenada, Carriacou, St. Vincent und Martinique Asoqie Stankt Lucia gut miteinander verbinden.
Während sich von Montserrat ein Abstecher zu den Nevis oder nach Barbuda empfiehlt. Wer die kleinen Antillen bevorzugt, kann die Inseln Aruba, Curacao und Bonaire miteinander kombinieren, während für die großen Antillen eine Kombination der Dominikanischen Republik mit Puerto Rico und Stankt Thomas zu empfehlen ist. Schiffe und kleine Flugzeuge, aber auch Segelschiffe, bringen die Gäste an ihr Ziel.

Für die Kombination von mehreren Inseln oder auch von verschiedenen Ländern in der Karibik eignen sich die sogenannten Fly and Cruise Arrangements. Wer möchte, fliegt von Deutschland aus nach Miami oder nach San Juan auf Puerto Rico und von dort aus weiter mit einem Schiff seiner Wahl. Wichtig ist nur, dass sich die Reisenden zuvor entscheiden, welche Kombination sie bevorzugen. Die kleinen oder die große Antillen oder doch lieber die Französische oder die Niederländische Karibik?

Außerdem ist es wichtig zu wissen, wie viele Inseln in die Planung der Reise mit einbezogen werden sollen. Die karibischen Inseln liegen nahe beieinander, so dass eine Überfahrt in der Regel nicht mehr wie eine Stunde oder zwei Stunden dauert. Entscheidend ist natürlich die Wahl der Kombination der verschiedenen Inseln und der Ausflüge miteinander, denn der Weg mit dem Flugzeug ist kürzer, wie mit der Fähre, aber mit höheren Kosten verbunden und eine Insel ist eher für Wanderer geeignet, die andere zum Schnorcheln oder für das Tauchen. Oder ein bestimmtes Festival möchte besucht werden, wobei eine Tauchreise dazu kombiniert werden soll. Auswahl und Möglichkeiten sind in der Karibik sehr vielfältig, bedürfen aber einer sorgsamen Planung.

Inselhüpfen einmal anders

Ob die verschiedenen Inseln pauschal oder auf eigene Faust erkundet werden sollen, liegt im Auge des Reisenden. Während eine Pauschalreise das Entdecken der verschiedenen Inseln auf festgelegten Routen und Unterkünften ermöglicht, muss sich der oder die Reisende selbst kundig machen, soll die Reise auf eigne Faust durchgeführt werden. Der Verlauf des Hüpfens von Insel zu Insel sollte daher zuvor festgelegt werden. Einige Veranstalter bieten inzwischen auch an, die individuelle Inselkombination nach den Wünschen der Reisenden auszusuchen und zu gestalten.
Das Island Hopping ist möglich durch die Benutzung eines Bootes, mit Hilfe einer Fähre oder auch durch ein Kleinflugzeug oder mit der Teilnahme an einer Kreuzfahrt. Das Inselhüpfen bietet dem und der Reisenden viele Vorteile, da es die Möglichkeit bietet, verschiedene und Insel ihre Highlights kennenzulernen, außerdem an Kreuzfahren oder an Segelausflügen teilzunehmen.

Neben Traumstränden bietet die Karibik viele weitere Highlights

Egal ob eine Hotelanlage mit tropisch bunten Garten direkt am Meer, wie das Royal Plantation auf Jamaika oder das Gally Bay auf Antigua mit eigenem Südeeambiente und stilvollen Hütten oder das RIU Palace Macoa auf der Dominikanischen mit einem Strand soweit das Auge reicht. Jede Insel bietet ihren Besuchern neben dem himmelblauen Meer, Puderzuckerstränden und freundlichen aufgeschlossenen Menschen auch großartige Restaurants, schwimmende Märkte oder sehenswerte Aussichtspunkte.

Als da wären die Seilbahn über den Puerto Plata oder der bunte Markt in Guadeloupe mit seinen zahlreichen Ständen beladen mit unbekanntem Obst und exotisch duftenden Gewürzen. Wer stattdessen Wassersport bevorzugt, kann am Strömungstauchen mit Rochen in Tobago teilnehmen oder am Grand Caymann die Tiefsee erforschen. Wenn Sie sich dann immer noch nicht ausreichend ausgetobt haben, dann lockt eine Wanderung durch den Krater Quill oder eine Route durch den Regenwald zu den unberührten Wasserfällen im Morne Trois Pitons National Park. Auf Curacao kann der bunte Hafen mit seinen allerliebsten Zuckerbäckerhäusern bestaunt werden, während auf Stankt Kitts eine alte Festung mit Inselpanorama lockt.

Nachleben in der Karibik

Was wären die karibischen Inseln ohne Feste und Festivals, denn ausgelassen zu feiern und zu tanzen lieben die Menschen hier. Das Reggae Sumfest auf Jamaika in der 2. Julihälfte lockt Besucher aus aller Welt zu dem berühmten Musikfestival. Und in Trinidad tanzen bereits im Februar, wo hierzulande die Menschen in der dunklen Jahreszeit noch frieren, Männer, Frauen, Kinder, Jung und Alt gemeinsam auf der Straße, um den Karneval zu feiern.
Und wem es nach all dem Trubel in kühle Räume bei ein wenig Ruhe zieht, der oder die kann in dem Museum de Arte auf Puerto Rico die lebensfrohe Kunst der Insulaner bestaunen oder dem King des Reggaes auf Jamaika seinen Tribut zollen. Jede der zahlreichen Inseln in der Karibik hat ihre Vorzüge und Sehenswürdigkeiten, wunderschön sind sie alle, die farbenprächtigen Perlen der Südsee.

Copyright © 2020 weg24.de Zuletzt aktualisiert: 26. März 2020