Kuba buchen

Individuell planen. Von Varadero, Havanna, Holguin, Santiago de Cuba oder Jamaika bis USA kombinieren. Eine große Auswahl an Rundreisen und Ausflüge zur Reise kombinierbar.

 

Direkt zu den Angeboten

Kuba Kombireisen!

Kombinationsreise nach Kuba

Viele Jahre war Kuba sehr isoliert von der westlichen Welt. Der Mangel an Versorgungsgütern und Rohstoffen führte dazu, dass Architektur und Infrastruktur nur mäßig bis schlecht instandgehalten wurden und über die Jahre deutlich heruntergekommen sind. Seit einer Weile gilt das Embargo der USA allerdings als beendet und der Wandel auf Kuba ist in vollem Gange. Die Innenstädte Havannas und Santiago de Cubas werden nach und nach renoviert. Die beeindruckende Kolonialarchitektur verschwindet mehr und mehr. Wer also das Kuba aus Filmen und Erzählungen noch erleben will, sollte sich nicht allzu viel Zeit für eine Reise in das wunderschöne Land lassen. Nicht zuletzt sind es die Herzlichkeit und Freundlichkeit der kubanischen Bevölkerung, die die Besucher begeistern. Doch abgesehen davon – lohnt sich eine Reise nach Kuba überhaupt? Die Antwort ist einfach: ja!

Eine bunte Wundertüte

Wer an der kubanischen Kultur, oder generell an der karibischen Lebensweise interessiert ist, der wird an geschichtsträchtigen Orten wie Havanna, Trinidad oder Santiago de Cuba seine wahre Freude finden. Jene Orte stecken voller Informationen, Geschichten und Eindrücken der Vergangenheit. Nicht zu vergessen das ehemalige Hauptquartier der Revolutionäre um Fidel Castro, mitten im Dschungel. Für Aktivurlauber bietet die Insel aber mindestens genauso viele Möglichkeiten. Für Taucher ist Maria del Gorda mit seiner spannenden Unterwasserwelt ein absoluter Traum. Auch für Wanderfreunde bietet Kuba genau das richtige Terrain. Im „Valle de Viñales“, den flachen Wäldern um Las Terrazas oder im Dschungel des Torres del Paine Nationalpark gibt es zahlreiche Routen die mit fantastischen Landschaftsbildern und Aussichten punkten können. Wer es lieber ruhiger angeht und entspannen möchte, kommt in den großen Strandresorts um Varadero und Havanna voll auf seine Kosten. Weiße Strände unter Palmen und türkisblaues Wasser laden zum Baden und Relaxen ein. Eine Reise nach Kuba lässt sich außerdem noch wunderbar mit anderen Ländern verbinden. Wer genug Zeit und das nötige Kleingeld hat, für den ist Kuba der ideale Ausgangspunkt für einen kurzen Abstecher nach Mexiko oder Zentralamerika. Auch für eine Rundreise durch den kompletten karibischen Raum ist Kuba ein guter Startpunkt.

Eine abenteuerliche Rundreise

Wenn Sie das Meiste aus Ihrer Kubareise herausholen und auf nichts verzichten möchten, empfiehlt sich eine Kombinationsreise oder Rundreise. Auf einer Rundreise offenbart sich Ihnen die komplette landschaftliche Schönheit der Karibik-Insel. Besonders empfehlenswert und auch bei vielen Touristen beliebt ist dabei eine Reise über die Insel von Westen nach Osten oder Umgekehrt. Ausklingen lassen kann man das Ganze dann mit ein paar entspannenden Tagen am Strand oder im Ferienresort. Kuba unterscheidet sich kulturell und gesellschaftlich sehr von Europa, daher sollten Sie auf keinen Fall unvorbereitet eine solche Reise antreten. Wer keine Lust auf langwierige und intensive Recherchen und Buchungen hat, kann dies auch einfach von einem Anbieter erledigen lassen oder greift auf die Erfahrungen und Ratschläge im Internet zurück. Wenn Sie aber doch Ihre Hotels, Transfers und Aktivitäten selber aussuchen und buchen möchten, ist das der erste Schritt die karibische Kultur vollends kennenzulernen.

Wann ist die optimale Reisezeit?

Die beste Reisezeit für Kuba liegt zwischen November und April. In dieser Zeit liegen die Temperaturen meist zwischen 23 und 30 Grad und es gibt kaum Niederschlag. In der restlichen Zeit herrscht auf Kuba Hurrikan-Saison und es kann immer wieder zur Bildung tropischer Wirbelstürme kommen, die viel Regen mit sich bringen.

Transport/Anreise

Havanna und Varadero werden von vielen Airlines angeflogen und sind meist Startpunkt für eine Kubareise. Ab hier findet man leicht Transportmöglichkeiten in alle Regionen der Insel. Wer viel von der Insel sehen will, muss auch viel herumreisen. Um möglichst unabhängig und individuell reisen zu können, empfiehlt sich ein Mietwagen. Die Infrastruktur auf Kuba ist allerdings alles andere als gut ausgebaut, sowohl was Straßen als auch die Beschilderung angeht. Geduld und Nerven sollten Sie also mitbringen. Abgesehen davon gibt es aber auch ausreichend Fernbuslinien, die die großen Touristenorte anfahren. Hier kann es allerdings in der Hochsaison durchaus vorkommen, dass Busse überfüllt sind und somit Wartezeiten entstehen. Ein Buchen über das Internet ist teilweise nur bedingt möglich. Wer seine Reise nicht selber plant, sondern ein „Kombipaket“ bucht, wird meistens auch Transfers mit buchen und sich darum keine Gedanken machen müssen.

Los Geht’s!

Der internationale Flughafen Jose Marti liegt im Stadtgebiet von Havanna und ist die erste Anlaufstelle. Bei einer Rundreise können Sie sich entscheiden, ob Sie Havanna lieber direkt zu Beginn oder als Abschluss Ihrer Reise erkunden möchten. Beliebt ist allerdings den Urlaub im Baderesort bei Varadero zu beenden, weswegen Havanna den ersten Punkt auf der Reiseroute bildet. Havanna ist die lebendige Hauptstadt Kubas. Trotz des Wandels, den das Land seit einigen Jahren durchmacht, sind der Charme und das Flair, das die Stadt versprüht, allgegenwärtig. Die herrliche spanische Kolonialarchitektur kann man auf dem Plaza de San Francisco de Asis bestaunen. Der Cementerio de Colón gilt als einer der schönsten Friedhöfe der Welt. Seit 1987 steht der Friedhof unter Denkmalschutz und ist außerdem ein beliebter Pilgerort. Ebenfalls ein geschichtsträchtiger Ort ist die Festung „EL Morro“, die zu den Wahrzeichen der Stadt zählt. Zudem lässt sich die Hauptstadt sehr angenehm mit dem Fahrrad erkunden. Wenn Sie mit der Fähre auf die andere Seite der „Bahia de la Habana“ übersetzen, bietet sich ein wunderschöner Ausblick auf die Stadt. Außerdem sollten sie sich das historische Herz der Stadt „Old Havanna“ nicht entgehen lassen. Spazieren Sie vorbei an historischen Gebäuden, Museen, Kirchen und lebhaften Plätzen und entdecken Sie den Charme der pulsierenden Stadt am Abend. Nach Sonnenuntergang bietet Havanna ein ausschweifendes Nachtleben und einige legendäre Bars wie das „Sloppy Joe’s“ oder „Bodeguita del Medio“. Wer mehr über die Stadt und ihre Geschichte erfahren möchte, dem sei das „Palacio de los Capitanes“, das Stadtmuseum empfohlen.

Wer genug gesehen von Havanna kann sich aufmachen nach Valle de Vinales. Das Tal liegt mit dem Auto etwa zwei Stunden westlich von Havanna und ist für jeden Naturliebhaber eine Erkundung wert. Die kräftige rotbraune Erde und das Grün der Natur waren schon Motiv auf einigen Postkarten. Mit seinen bizarren Kalksteinformationen, den „Mogotes“, gehört es zu den reizvollsten Landschaften Kubas. Das Valle de Vinales ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten der gesamten Insel. Das von grünen Bergen gesäumte Tal wurde Ende der 90er Jahre sogar zum Weltnaturerbe erklärt. Wahlweise kann das Tal auf urtypische Weise mit dem Pferd erkundet werden. Touren, bei denen ihr auf dem Pferderücken durch das Valle de Viñales reitet, vorbei an den Feldern, auf denen emsige Bauern arbeiten, sind hier besonders beliebt. Wer hier aufgeschlossen ist, kommt ganz einfach mit den örtlichen Bauern ins Gespräch und bekommt interessante Informationen über ihren Alltag. Vor Ort gibt es einige Hotels die für eine Nacht oder zwei zum Verweilen einladen.

Danach geht es nach Süden weiter zur weltbekannten „Schweinebucht“. Playa Larga ist ein kleines entspanntes Örtchen. Hier kommen vor allem Tauchfans auf ihre Kosten. Die Gebiete vor der Küste bieten eine beeindruckende Unterwasserwelt, aber auch Badegäste können an den weitläufigen Stränden einen erholsamen Nachmittag verbringen. Wem das zu langweilig ist, der kann sich mit einem Getränk an einer der zahlreichen Strandbars niederlassen und die Fischer bei ihrer Arbeit beobachten. Für Natur- und Vogelliebhaber ist der Nationalpark Gran Parque Natural Montemar auf der Peninsula de Zapata mit seinen weiten Sumpflandschaften und der großen Artenvielfalt ein beliebter Anziehungspunkt.

Der nächste empfehlenswerte Stopp auf dem Weg nach Süden ist Cienfuegos. Die Stadt wird aufgrund ihrer gut restaurierten Kolonialbauten auch Perle des Südens genannt und ist ebenfalls Teil des Weltkulturerbes. Unternehmen Sie einen Spaziergang zum Palacio de Palastes oder besuchen Sie den Friedhof Tomas Acea mit seinen beeindruckenden Denkmälern. Nach einem anstrengenden Tag können Sie den Abend im Parque Jose Marti, dem weitläufigen Zentrum ausklingen. In Cienfuegos gibt es einiges über die Geschichte Kubas zu lernen. Lassen Sie sich einen Zwischenstopp auf keinen Fall entgehen!

Die nächste Etappe auf einer Rundreise führt ins, zum UNESCO Weltkulturerbe zählende, Städtchen Trinidad. Hier weht unverkennbar der Geist der vergangenen Kolonialzeit. Durch den Handel mit Zucker gelangte die kleine Ortschaft zu großem Reichtum, dessen Spuren bis heute noch sichtbar sind. Lassen Sie sich von einer beeindruckenden Architektur, einer geschichtsträchtigen Altstadt und einer Vielzahl bunter Häuser verzaubern. Bei einem Rundgang durch die Stadt können Sie die bekannte Bar „La Canchanchara“ besuchen, in der der weltbekannte und gleichnamige Cocktail ausgeschenkt wird. Ein weiteres Highlight ist der Turm von Manaca Iznaga, der auch als kubanischer schiefer Turm von Pisa bezeichnet wird.

Der nächste Halt ist die Provinzhauptstadt Santa Clara. Hier liegt der bekannte Revolutionär Che Guevara begraben. Der Parque Vidal und das Che Guevara Monument sind sehr beliebte Touristenziele. Dem populären Comandante wurde hier in Form einer 20 Tonnen schweren Bronzeskulptur ein beeindruckendes Denkmal gesetzt.

Danach wird das „Kulturprogramm“ beendet. Es geht wieder nach Norden nach Cayo Santa Maria. Die langgezogene Insel vor der Küste Kubas ist eine der schönsten in der Karibik. Bekannt ist sie für ihre langen, feinen Strände und das glasklare Wasser. Beliebtes Ziel bei Touristen, die ihre Freizeit genießen und in der Sonne dösen wollen. Exzellente Resorts und Wellnesshotels bieten genug Wahlmöglichkeiten für ein entspannendes Ausklingen der vergangenen Reise. Auch Wassersportler werden hier genug Zeit und Möglichkeiten haben zu tauchen oder zu surfen. Lassen Sie die spannenden Tage der Rundreise Revue passieren und genießen Sie die erholsamen Tage.

Ist der Badeurlaub beendet, geht es wieder zurück nach Havanna. Dort können Sie je nach Lust und Laune noch weitere Tage in der schönen Stadt verbringen oder gleich die Heimreise antreten.

Copyright © 2020 weg24.de Zuletzt aktualisiert: 26. März 2020