Inselhopping & Individualreise Indonesien

Inselhopping (Inselhüpfen) individuell erstellen für Bali, Sumatra, Sulawesi, Lombok, Moyo, Komodo, Bunaken und die Gili Inseln (Gili Trawangan, Gili Meno & Gili Air)

 

Mit unseren Reisebausteine für Individualreisen erstellen Sie Sich Ihre eigenes Inselhopping in Indonesien. Alle einzelnen Reiseleistungen wie Flüge, Hotels, Transfers bis hin zu Ausflügen und Aktivitäten können Sie bei uns ganz nach Ihren Wünschen anpassen und das so flexibel wie noch nie. Eine große Auswahl an Luxushotels auf fast allen Inseln mit zahlreichen Filtermöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung. Bauen Sie sich Ihre eigene Rundreise mit Leerwochen, Stopover oder Gabelflügen. So einfach war Urlaub buchen noch nie.

Erlebnisreicher Urlaub: Inselhopping Indonesien

Indonesien besteht aus mehr als 17.500 Inseln, von denen freilich nicht alle einen Besuch wert sind – die größeren aber auf jeden Fall. Bei uns können Sie sich Ihr Inselhopping Indonesien selbst zusammenstellen. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche schönen Kombinationen es hierfür gibt und was Sie noch über eine Reise nach Indonesien wissen sollten.

Welche indonesischen Inseln lohnen sich für einen Urlaub?

Die nachfolgend genannten Inseln sind nicht die einzigen interessanten, aber die wichtigsten und schönsten. Zwischen Ihnen können Sie Ihr Inselhopping Indonesien organisieren.

Java

Die Insel liegt relativ mittig im Inselstaat. Auf ihr befindet sich die indonesische Hauptstadt Jakarta. Java gehört zu den Sundainseln, es gibt hier Vulkane, Kraterseen, Dschungel- und Savannenlandschaften. Jakarta sollten Sie gesehen haben, auch schöne Strände bietet die Insel.

Sumatra

Diese indonesische Insel ist wegen ihrer außergewöhnlichen Artenvielfalt in Fauna und Flora sehr interessant und beliebt. Dort besuchen Sie bestimmt die Nationalparks Kerinci-Seblat, Gunung Leuser und Barisan Selatan, die alle drei zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Für Touristen ist das größte Highlight der Insel die wildlebenden Orang-Utans. Sie werden bestimmte welche treffen!

Sulawesi

Diese Insel ist eine der größten der Welt und dennoch bislang nicht durch den Massentourismus überfordert. Sie gilt für Indonesienurlauber als Geheimtipp wegen ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Im Nationalpark Bogani Nani Wartabone ist die Artenvielfalt überwältigend. Sogar Übernachtungen in der Natur werden angeboten.

Bali

Die Insel Bali gehört zu den bekanntesten indonesischen Urlaubsdestinationen, obwohl sie mit ~5.700 km² Fläche vergleichsweise klein ist. Andererseits wartet sie mit vielen Sehenswürdigkeiten auf, die ihre Beliebtheit erklären. Besonders spektakulär sind ihre Naturschauspiele, zu denen auch gigantische Vulkane wie der Gunung gehören.

Lombok

Balis Nachbarinsel Lombok wurde touristisch erst in den letzten Jahren in größerem Umfang erschlossen und findet viel Zuspruch durch die dortige, sehr beeindruckende Naturvielfalt. Inzwischen nimmt die Anzahl der Hotels, Pensionen und Hostels ständig zu. Der Süden der Insel ist ein Paradies für den Badeurlaub mit schneeweißen Sandstränden unter Palmen und kristallklarem Wasser.

Moyo

Diese Insel gehört zu Sumbawa und ist nur spärlich besiedelt. Wer dem Massentourismus entfliehen möchte, verbringt hier auf jeden Fall einige Tage beim Inselhopping Indonesien. Auf Moyo gibt es faszinierende Sehenswürdigkeiten wie den Wasserfall Mata Jitu auf dem Moyo-Berg.

Komodo

Von den Komodowaranen haben sie vielleicht schon einmal etwas gehört: Hier auf Komodo leben diese riesigen Echsen, die Längen von bis zu drei Metern erreichen. Da sie keinesfalls harmlos sind, schließen Sie sich am besten einem Guide an und erkunden Sie mit ihm den Nationalpark Komodo, wo Sie solche Begegnungen bestaunen können.

Bunaken

Nur 8 km² Fläche hat diese winzige Insel, die ein Paradies für Schnorchler und Taucher ist. Die atemberaubende Welt des Unterwassernationalparks von Bunaken zeigt unglaublich bunte Korallen und Fische.

Gili-Inseln

Drei Inseln bilden gemeinsam die Gili-Inseln: Gili Trawangan, Gili Air und Gili Meno. Auf Gili Trawangan gibt es idyllische Strände und ein schillerndes Nachtleben, auf Gili Meno stille Buchten für verliebte Paare und auf Gili Air viel unberührte Natur.

Welche Kombinationen lohnen sich beim Inselhopping und wo gibt es die schönsten Strände?

Wer sich für Indonesien Inselhopping entscheidet, möchte etwas von der großartigen Kultur des Landes sehen und dies mit einem Bade- oder Tauchurlaub verbinden. Daher entscheiden sich Reisende gern für bestimmte Kombinationen beim Inselhopping.

Indonesien Inselhopping: Kombinationen

Empfehlenswert und oft gewählt sind beispielsweise diese Kombinationen für das Inselhopping Indonesien:

  • #1: Java mit der Hauptstadt Jakarta + Sumatra + Sulawesi
  • #2: Java + Bali + Lombok für den reinen Badeurlaub
  • #3: Java + Moyo für Ruhesuchende + Komodo wegen der Warane
  • #4: Bali + Banaken zum Schnorcheln + Gili
  • #5: Java/Jakarta + Sumatra + Komodo
  • #6: Sulawesi + Bali + Komodo für all diejenigen, die eher Ruhe und Naturschauspiele suchen sowie Jakarta schon einmal gesehen haben

Die schönsten Strände in Indonesien

Es gibt zahllose traumhaft schöne Strände auf Indonesien. Die schönsten sind diese:

1. Kuta Beach auf Bali:

Hier gibt es nicht nur weichen Sand, Palmen und Wellen für die Surfer, sondern auch die Sea Turtle Society, die junge Schildkröten nach ihrer Aufzucht in die Wildnis entlässt. Sehenswürdigkeiten in der Nähe finden sich in Denpasar, auch das idyllische Fischerdorf Jimbaran ist einen Besuch wert.

2. Tanjung Aan Beach auf Lombok:

Hier heißen die traumhaften Strände ebenfalls Kuta sowie Tanjung Aan Beach und Pantai Tanjung Aan. Letzterer teilt sich auf zwei Buchten auf und bietet weißen Sand vor türkisblauem Wasser. Der Strand ist von grünen, rollenden Hügeln umrahmt.

3. Gili Islands:

Die drei Inseln bieten viele Strände und sind auch Tauchspots. Vor Mentigi etwa besuchen die Taucher ein Schiffswrack. Auch Meeresschildkröten sind hier zu beobachten.

4. Ancol Beach auf Java:

Dieser Strand ist legendär, in seiner Nähe erwartet das Ancol Dreamland mit Vergnügungs- und Wasserparks sowie einem Zoo inklusive Tiershow die Gäste. Am Festival und Carnival Beach gibt es regelmäßige Strandvergnügen mit Konzerten und Party bis in den frühen Morgen.

5. Jogan Beach auf Java:

Der Strand gilt als Geheimtipp und begeistert mit seinem kleinen Naturwunder eines wundervollen Wasserfalls, der ein beliebter Ort für Fotoshootings ist. Den naturbelassenen Strand erreichen Badelustige über einen Steg, in dessen Umgebung sich Minikrabben tummeln.

6. Viovio Beach auf Batam:

Die Insel gehört zur Riau-Gruppe, ihr schönster Strandabschnitt ist der Viovio Beach. In seiner Nähe lassen sich die Botanischen Gärten besuchen.

7. Lagoi Beach auf Bintan:

Auch dieses Eiland gehört zu den Riau-Inseln, wo der Lagoi Beach ein Paradies für Ruhesuchende ist, die keinen Massentourismus mögen.

8. Pink Beach auf Komodoro:

Der Strand ist tatsächlich rosafarben, was an den Korallen unmittelbar vor der Küste liegt. Das Naturschauspiel zieht viele Taucher und Schnorchler an.

9. Nusa Penida, Lembongan und Ceningan:

Auf allen drei Inseln gibt es sehr schöne Strände, doch der schönste Abschnitt ist der Atuh Beach mit weißem Sand vor eindrucksvollen Klippen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Eilands bietet der Peguyangan-Wasserfall ein beeindruckendes Naturschauspiel.

10. Raja Ampat Archipel:

Diese Inselgruppe ist ein Taucherparadies. Sie besteht aus vielen kleinen Eilanden mit versteckten Buchten, die Strandidylle pur versprechen. Wiederum laden eindrucksvolle Korallenriffe mit kunterbunten Meeresbewohnern zum Tauchen ein.

Anreise nach Indonesien ab Deutschland

Die schnellsten und oft auch günstigsten Verbindungen gibt es von allen großen deutschen Flughäfen aus (so etwa München, Frankfurt und Berlin) nach Jakarta. Stopover-Flüge führen über Bangkok, Dubai, Singapur, Abu Dhabi oder Kuala Lumpur. Der Flug muss nicht zwingend nach Jakarta führen. Die wichtigsten indonesischen Flughäfen sind:

  • Java: Jakarta (CGK), Yogyakarta (JOG), Surabaya (SUB), Semarang (SRG), Surakarta (SOC)
  • Bali: Denpasar (DPS)
  • West-Nusa Tenggara: Mataram (LOP)
  • Sulawesi: Manado (MDC), Makassar (UPG)
  • Kalimantan Barat: Pontianak (PNK)
  • Sumatra: Medan (KNO), Banda Aceh (BTJ), Pekan Baru (PKU), Palembang (PLM), Padang (PDG)
  • Kalimantan Timur: Balikpapan (BPN)

Verbindungen in Indonesien für das Inselhopping

Innerhalb von Indonesien fliegen zwischen den einzelnen Inseln die Airlines Garuda Air, Sriwijaya Air, Lion Air, Nam Air, Wings Air und Batik Air, die sich unter anderem auf den Plattformen Traveloka und Nusatrip buchen lassen. Außerdem verkehren zwischen den Inseln Fähren. Die Betreiber sind Ekajaya Fast Boat, Gili Getaway, Scoot Fast Cruises, Martin Fast Boat, Golden Queen und Bluewater Express.

Sitten & Gebräuche in Indonesien

Indonesien ist ein vorwiegend muslimisch geprägter Staat (87 % der Einwohner), andere Religionen sind Buddhismus (1,0 %), Hinduismus (1,8 %) und das Christentum (10 %). Die religiösen Vorschriften sollten Urlauber respektieren. Sie unterscheiden sich zwischen den einzelnen Inseln: Auf Bali etwa überwiegt der Hinduismus. Die Amtssprache ist Indonesisch, Englisch verstehen und sprechen alle Beschäftigten im Tourismussektor, Handel und Verkehrswesen. Es gibt allerdings in diesem großen Land mit 275 Millionen Einwohnern sehr viele Volksgruppen und über 700 Dialekte oder sogar eigene Sprachen. Indonesisch sprechen alle Einwohner. Trotz unterschiedlicher Religionen gibt es einige einheitliche Sitten und Gebräuche, die teilweise etwas mit Hygienevorschriften zu tun haben und teilweise auf kulturellen Eigenheiten in ganz Asien beruhen. Diese Regeln sollten Touristen beachten:

  • Liebkosungen sind in der Öffentlichkeit tabu.
  • In muslimischen geprägten Regionen bleibt der Körper überwiegend bedeckt. So tragen Frauen keinen Bikini, möglicherweise nicht einmal am Strand. Das erschließt sich durch die Beobachtung einheimischer Badegäste.
  • Zeigen Sie niemals auf eine Person mit dem Finger, das gilt als extrem unhöflich und sogar provokant. Solche Gesten sind in Europa ganz selbstverständlich, in Indonesien hingegen ein großes Ärgernis. Es könnte passieren, dass Sie jemandem vom Service sagen, dass Sie eine Information von einem seiner Kollegen haben. Dann zeigen Sie mit dem Finger auf diesen Kollegen: Damit haben Sie die Grenze des Anstands überschritten.
  • Erheben Sie Ihre Stimme nicht.
  • Vermeiden Sie in Konfliktsituationen Schuldzuweisungen.
  • Benutzen Sie beim Essen und im Alltag so gut wie nie Ihre linke Hand. Sie gilt als unrein, weil sich die Einheimischen damit nach dem Toilettengang reinigen.
  • Für das Toilettenpapier gibt es einen separaten Mülleimer, es gehört nicht in die Toilette. Das hat etwas mit dem Abwassersystem zu tun.
  • Berühren Sie nie den Kopf einer einheimischen Person. In ihm sitzt die Seele. Das europäische und amerikanische Herzen, Küssen und im Gesicht Streicheln gibt es in Indonesien nicht.
  • Lassen Sie Ihre Fußsohlen immer am Boden. Achten Sie darauf, dass diese niemals auf einen Menschen zeigen. Das ist am Strand oder Pool manchmal gar nicht so einfach.

Die Einheimischen wissen natürlich, dass viele Touristen nicht alle Regeln kennen. Das Personal im Servicebereich toleriert stillschweigend die eine oder andere Übertretung. Bestenfalls weist es Sie behutsam auf einige Dinge hin. Wenn Sie jedoch in eher abgelegenen Gegenden unterwegs sind, wo man Touristen nur selten zu Gesicht bekommt, sollten Sie diese Regeln verinnerlicht haben. Wenn Sie jemanden begrüßen, geben Sie ihm die Hand, schütteln diese nur sanft und verbeugen sich dabei leicht. Einer indonesischen Frau geben Sie nur die Hand, wenn diese sie Ihnen entgegenhält. Unter mehreren Personen begrüßen Sie zuerst die älteste.

Allgemeine Tipps & Reiseinformationen

Diese Abschnitt behandelt das Bezahlen, die Verkehrssituation, die medizinische Versorgung und Impfempfehlungen, Umweltrisiken, Kriminalität und die politische Situation in Indonesien.

Geld

Die Landeswährung ist die indonesische Rupiah (IDR oder Rp). Ein Euro sind rund 14.600 Rp. Der kleinste Geldschein hat einen Wert von 1.000 Rp, was knapp 7 Eurocent entspricht, während der größte Schein mit 100.000 Rp nur knapp 7 Euro wert ist. Üblich sind Bargeldzahlungen, was vor allem abseits der Tourismuszentren wichtig ist: Hier werden Kreditkarten oft nicht akzeptiert. In größeren Hotels funktionieren diese jedoch. Das Bargeld können Sie an Geldautomaten abheben. Es gibt auch Wechselstuben, doch deren Gebühren sind hoch. Wenn Sie vor der Abreise auf Ihrer Bank indonesische Rupiah eintauschen, erhalten Sie diese nur zu einem sehr ungünstigen Kurs. Das Abheben am Automaten vor Ort ist die günstigste Option.

Verkehr und Infrastruktur

Wenn Sie Inselhopping in Indonesien betreiben, achten Sie auf vertrauenswürdige Verkehrsmittel. Die von uns empfohlenen gehören dazu. Sehr günstige Fähren sowie Züge und Busse sind manchmal unsicher. Sollten Sie einen Mietwagen nehmen, denken Sie an den Linksverkehr in Indonesien. Die Verkehrsteilnehmenden verhalten sich vielfach unberechenbar, auch die Straßen sind teilweise in schlechtem Zustand. Vor Touren mit Zweirädern und von nächtlichen Überlandfahrten ist abzuraten. Achten Sie auch bei einem Mietwagen auf einen seriösen Anbieter, den Ihnen Ihr Hotel nennt. Eine allgemeine Empfehlung lautet, eher mit Chauffeur zu fahren. Sollten Sie am Strand Wassersportgeräte ausleihen, überprüfen Sie ebenfalls deren Sicherheit und schauen Sie sich den Anbieter an. Telefon- und Internetverbindungen können zeitweise eingeschränkt sein.

Medizinische Versorgung und Impfempfehlungen

In den Großstädten entspricht die medizinische Versorgung weitestgehend europäischen Standards, auf dem Land hingegen nicht. Wenn Sie ernsthaft krank werden oder sich schlimm verletzen, ist die Heimreise zu empfehlen. In dringenden Fällen können Sie sich in Singapur behandeln lassen. Indonesische Krankenhäuser verlangen eine finanzielle Garantie im Voraus (Kreditkarte oder Vorschusszahlung). Wichtige Medikamente, die Sie ständig einnehmen müssen, sollten Sie mitführen. Allerdings gibt es Vorschriften für das Einführen von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten wie Methadon. Das kann auch Medikamente gegen psychische Erkrankungen betreffen. Evaluieren Sie dies im Vorfeld. Folgende Impfempfehlungen gelten für Indonesien:

Für alle Reisenden:

  • Tetanus
  • Typhus
  • Diphtherie
  • Tollwut
  • Hepatitis A
  • Poliomyelitis

Für Reisende mit besonderen Risiken:

  • Hepatitis B
  • Japanische Enzephalitis
  • Masern (für Kinder)

Für Darminfektionen und Denguefieber besteht ein erhöhtes Risiko, es gibt aber keine Impfempfehlung.

Politische Situation

Indonesien ist ein politisch stabiler Staat, allerdings gibt es separatistische Bewegungen und regional ethnisch-religiös motivierte Spannungen. Meiden Sie Demonstrationen. Es gibt ein gewisses Risiko für Terroranschläge, doch dieses ist kaum höher als in Europa. Die indonesischen Behörden passen ihre Sicherheitsmaßnahmen laufend an die Lage an. Spezifische regionale Risiken gibt es in Aceh auf der Insel Sumatra, wo die Scharia gilt, auf der Insel Papua und in Zentral-Sulawesi (Region um Poso).

Kriminalität

Verbreitet ist die Kleinkriminalität. Achten Sie auf Ihre Wertsachen und tragen Sie diese nicht offen. Lassen Sie ein Taxi von Ihrem Hotel rufen oder buchen Sie dieses, wenn es vor dem Hotel, dem Flughafen oder einem Einkaufszentrum wartet. Heben Sie Bargeld am Automaten nur tagsüber ab. Nehmen Sie kein Getränk von einer unbekannten Person an, es könnte Betäubungsmittel enthalten. Glücksspiele sind verboten. Auch als Teilnehmer machen Sie sich strafbar. Sehr hart werden Drogenvergehen geahndet.

Umweltrisiken

Es gibt in Indonesien aktive Vulkane, auch Erdbeben kommen vor. Des Weiteren sind im Sommer und frühen Herbst Waldbrände möglich. Zwischen November und April kann es sehr stark regnen.

Fazit

Indonesien ist ein faszinierendes und weitgehend sicheres Land. Die genannten Sicherheitshinweise gehören zum Standard, doch stellen Sie sich vor, Sie müssten einem Asiaten eine Reise nach Europa empfehlen: Dann würden die Sicherheitshinweise ähnlich gravierend ausfallen. Waldbrände, Überschwemmungen und Kriminalität gibt es auch bei uns. Die Erlebnisse beim Indonesien Inselhopping hingegen werden Sie ein Leben lang nicht vergessen.