Inselurlaub 2018

Es gibt viele schöne Inseln, die man als Reisender erkunden kann. Nun sollte man wissen, ob es ins Mittelmeer, in den Ostsee oder doch lieber in den Hohen Norden nach Norwegen geht. Inseln gibt es überall genug. Im Atlantik befindet sich das schöne Madeira, die Frühlings- und Wanderinsel und im Mittelmeer sind Sizilien, Sardinien und die Griechischen Inseln, sowie Zypern ein Renner. Es gibt nicht nur die klassischen Reisen auf weg24.de, sondern auch zahlreiche Last Minute Angebote. Im hohen Norden, dem schönen Dänemark liegt eine besondere Insel, nämlich Fünen, der Obstgarten des Landes. Hier verbringen eingefleischte Dänemarkfans, doch auch Individualurlauber ihre schönsten Tage des Jahres. In der Hauptstadt Odense kann man Badeurlaub und Kultur miteinander verbinden.

Sizilien – Italienische Perle im Mittelmeer

Wunderschöne Sandstrände, große Hotels und immer ein Hauch von Sonnenschein. So kennt man die italienische Insel im Mittelmeer, die als „Fußball“ vorgelagert vor der Stiefelspitze Italiens liegt. Neben dem Ätna, dem wohl größten Vulkan des Landes, der ab und zu auch noch ausbricht, gibt es hier jede Menge Kultur aus dem Römerreich zu sehen. Palermo ist die größte Stadt der Insel und liegt im Westen. Doch auch Catania, welches die Tochter des Ätna ist, ist sehr sehenswert. Auf einer Expedition kann man den Vulkan mit seinen Silvestrikratern bestaunen, doch auch den Gipfel erklimmen. Hier führt eine Seilbahn hinauf. Die antike Stadt Taormia hoch oben auf einem Felsen ist für sein Amphietheater berühmt, doch auch die engen Gassen laden zum Bummeln und Verweilen ein. Der Blick von Taormina auf den Ätna ist schier atemberaubend. In Orten wie Giardini Naxos stehen zahlreiche große Hotels mit Strandabschnitten. Hier kann man seine Urlaubsreisen auch ruhig am Strand verbringen und die Sonne genießen. Denn diese gibt es hier bis spät in den Herbst hinein.

Malta – England im Süden

Noch weiter südlich, als Sizilien, liegt das Archipel Malta mit seinen beiden Hauptinseln Malta und Gozo. Hier weht ein Hauch England durch die Luft. Nicht nur weil, die Autos auf der linken Straßenseite fahren, sondern auch sonst sind die Inseln Englisch geprägt. Nicht zuletzt wegen ihren gelben Linienbussen, die schon viele Jahrzehnte hier ein Highlight sind. An den Klippen im Süden der Insel kann man wunderbar wandern gehen, doch auch die Hauptstadt Valetta, geschichtsträchtig und einfach nur romantisch ist immer wieder einen Besuch wert. In zahlreichen Orten rund um die Insel findet man Badehotels, die vom April bis Oktober mit ihren Stränden regelrecht ausgebucht sind. Ab November wird es dann hier ruhiger und nur wenige Menschen verirren sich auf die Mittelmeerinsel, vorwiegend Wanderer und Kulturineressierte. Valetta ist durch seine weißen Häuser arabisch geprägt. Hier findet man viel zur Geschichte der Insel. Wer einmal hier Urlaub macht, sollte sich auch Popeivillage anschauen, eine kleine Kulisse für die berühmten Filme des Helden, der durch Spinat groß und stark wird. Malta hat eine eigene Kultur, Einfluss der Engländer und viele schöne kleine Orte, die bei einem Besuch auf der Insel besucht werden können.

Madeira – südliche Garteninsel

Die Blumen- und Garteninsel im Atlantik ist nicht nur sehr gebirgig, sondern auch einzigartig in ihrer Art. Durch das milde Klima, welches vom Golfstrom herkommt, gibt es hier eine vielfältige Pflanzenwelt. Die Urlauber, die meist hier zum Wandern herkommen, können die Insel mit ganz eigenen Augen sehen. Am westlichen Teil der Insel befinden sich Klippen. Achadas da Cruz ist eine der größten Städte und von hier aus geht eine Seilbahn direkt hinauf in das Gebirge. Das ist das Wahrzeichen der Insel und bringt jährlich viele Tausend Wanderer hierher. Die Insel liegt knapp 1000 km vor der Küste Portugals, gehört jedoch zum Land. Auch das Hochmoor Paul da Serra ist einen Besuch wert.

Zypern – zwei Länder, eine Insel

Halb griechisch und halb türkisch ist die Insel etwas ganz Besonderes. Denn sie hat eine Grenze, wie Deutschland damals bis 1990 und doch wieder anders. Hier kann man passieren, doch die Polizei mach Kontrollen. Wo im Süden die griechischen Zeichen für uns gar nicht lesbar sind, ist im Norden alles auf Türkisch beschriftet. Orte, wie Famagusta und Kyrenia können besucht werden und große Strände, sowie Ausgrabungen stehen hier auf dem Programm des Pauschalurlaubers. Die Ausflüge können gern vor Ort an der Rezeption der zahlreichen Hotels gebucht werden. Hauptstad ist Nicosia, geteilt, wie früher Berlin und doch irgendwie atemberaubend. Im Süden stehen große Hotelkomplexe, die von deutschen Urlaubern jährlich besucht werden. Der Norden mit seinem Schildkrötenstrand und anderen Highlights ist eher noch ruhig und ein Geheimtipp schlechthin. Auf der Insel gibt es auch zwei Währungen: Türkische Lira und Euro.

Mallorca – mehr als Ballermann

Die Baleareninsel Mallorca wird meist auch als 17. Bundesland von Deutschland bezeichnet. Hier findet man die Schönen und Reichen wieder, sowie ein einzigartiges Mittelmeerflair. Wunderschöne Sandstrände und kleine einsame Buchten sind genau so beliebt, wie die Partiemeile in der Inselhauptstadt oder die Zugfahrt von Palma nach Soller mit einem nostalgischen Bahnwagen. Wunderschön ist auch die Südküste und das Gebirge im Norden, das zu verschiedenen Wandertouren mit atemberaubenden Ausblicken einlädt. Die Hauptstadt bietet jede Menge Shoppingmöglichkeiten und Kultur. Nur eins da von ist La Seu, die große Kathedrale oberhalb des Hafens. So hat die Insel ihre ganz eigenen Reize und ist eindeutig mehr als Ballermann. Im Westen findet man einsame Buchten, wunderschönes blaues Meer und vor allem viel Ruhe. Vor allem jenseits der Ferien und außerhalb der Touristenzeiten. Dann sind die Strände nahezu leer und man kann weite Spaziergänge machen und sich so richtig erholen am schönen Mittelmeer mit all seinen Farben und Facetten.