Rundreise Griechenland

Mit dem Flugzeug ist man in zwei bis drei Stunden in Griechenland. Griechenland liegt auf der südosteuropäischen Balkanhalbinsel und grenzt an Bulgarien und Mazedonien. Ansonsten ist das Land der Götter überwiegend vom Mittelmeer, der Ägäis und dem Ionischen Meer umgeben und bietet sich hervorragend für
Rundreisen jeglicher Art an.

Die vielen verschiedenen Inseln und Inselgruppen erkundet man am besten beim sogenannten Inselhüpfen mit der Fähre. Die bekanntesten Inseln dürften Korfu, Griechenlands grünste Insel, und Kreta sein. Auf Kreta können Wanderfreunde die mit 18 Kilometern längste Schlucht Europas erkunden, die Samaria-Schlucht. Zwei weitere Inselgruppen stechen hervor: die Kykladen (mit Mykonos, Naxos, Paros, Santorin) und die Dodekanes (mit Karpathos, Kos, Rhodos und Symi). Mykonos und Santorin sind weit über die Grenzen hinaus bekannt für ihre schneeweißen Häuser. Besitzt Mykonos weiße Sandstrände, besticht Santorin durch eine einzigartige Lavalandschaft. Auch Wassersportler kommen in Griechenland auf ihre Kosten. Nicht nur an der Nordwestküste von Rhodos lässt es sich ausgezeichnet surfen.

Aber auch das Festland verfügt über einen besonderen Reiz und bietet Abwechslung, Kultur und Antike pur. So darf bei einer Rundreise durch Griechenland natürlich der Besuch der Hauptstadt Athen nicht fehlen. Athen ist seit mehr als 5.000 Jahren besiedelt und damit eine der ältesten Städte  in Europa. In keiner anderen Stadt versammeln sich so viele bedeutende Bauwerke aus der Antike. Zu den wichtigsten zählen hierbei die Akropolis mit Parthenon, Niketempel und Propyläen, die Hadriansbibliothek, das Dionysostheater sowie der Tempel des Zeus. Aber neben den klassischen Sehenswürdigkeiten des alten Griechenlands lohnen sich auch unzählige Museen, Kirchen, Friedhöfe und die alten Olympiastätten. Aufgrund teils chaotischer Verkehrszustände sollte in Athen nicht mit dem Auto gefahren werden. Und wer dann immer noch nicht genug von der Antike hat: In Städten wie Mykene, Delphi, Epidaurus, Olympia und Sparta können weitere geschichtliche Zeugnisse besichtigt werden.

Ein Programmpunkt bei jeder Rundreise sollte auch der Olymp sein. Das mit fast 3.000 Metern höchste Gebirge Griechenlands ist laut alten Überlieferungen der Sitz der zwölf olympischen Götter. An keinem anderen Ort sind Glaube, Mythologie und Faszination so dicht beieinander. Ein wunderbarer Badeurlaub lässt sich dagegen auf Chalkidiki verbringen. Die Halbinsel mit den drei Fingern verfügt über lange Strände und klares, türkisfarbenes Wasser. Dabei sollte beachtet werden, dass in Griechenland die Badesaison mit Wassertemperaturen bis 25 Grad nur von Mai bis Oktober dauert. Die Mönchsrepublik in Athos und Thessaloniki, die zweitgrößte Stadt Griechenlands, sind ebenfalls einen Ausflug wert. Auch Radfahrer und Wanderfreunde kommen auf Chalkidiki voll auf ihre Kosten.