Reisetrends 2018 – Reiseziele die fast keiner kennt

Jedem Menschen sei es vergönnt, dass er das rechte Ziel für den Urlaub (er)kennt.

Die Entscheidung für ein Urlaubsziel hängt von sehr verschiedenen Aspekten ab. Reisen Sie lieber allein oder in einer Gruppe, sollte es eher ruhiger sein oder möchten Sie lieber Partyurlaub? Tauchen Sie gern in die Lebhaftigkeit einer Stadt ab oder ergötzen Sie sich lieber an den Kostbarkeiten von Fauna und Flora? Sind Sie ein moderater Gipfelstürmer oder ein sanfter Sonnenbader, ein Kulturliebhaber oder Genießer anderer Art?
Unvollständig wie diese Kategorisierung von Urlaubern werden auch die folgenden Tipps sein. Genauso wenig wie sich Menschen nun einmal in Schubladen stecken lassen, können Sie hier Trends erwarten, die die Herzen und Sinne aller Urlauber ansprechen.
Die Anzahl der Urlaubstage, die persönlichen Vorlieben, das Klima des Zieles und das Reisebudget bestimmen letztendlich das WOHIN der Urlaubsreise.

 

Im Folgenden stöbern Sie in unseren Top Destinationen für Ihren Urlaub 2017 und 2018.

 

1. Ryūkyū-Inseln, Japan

Die Ryūkyū-Inseln sind eine Inselgruppe von 159 Inseln im Süden Japans, von denen nur 49 besiedelt sind.

Der vulkanische Ursprung mit dem letzten Ausbruch 1991 ist für die exquisiten Naturphänomene und die ausgezeichnete Wasserqualität verantwortlich. Die Gräben des umliegenden Ostchinesischen Meeres und des Pazifischen Ozeans sind bis zu 7505 Meter tief.

An traumhaften weißen Sandstränden können Sie die Seele baumeln lassen. Sie finden bis zu 1000 Jahre alte Zedern und neben dem Tauchen können Sie auch weiteren Wassersportarten frönen. Atemberaubende Steilklippen oder faszinierende Koralleninseln können Sie hier erkunden. Von der ehemaligen Königreich Ära zeugen heute noch antike Tempel, die den griechischen Weltwundern in nichts nachstehen.

Im Durchschnitt erwarten Sie Temperaturen um 26 Grad, die im Winter auf gerade mal 20 Grad sinken und im Sommer tropische 32 Grad und mehr erreichen können. Allerdings müssen Sie einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 98 % trotzen.

 

2. Atacama Wüste, Südamerika

Von einem der feuchtesten Gebiete der Erde in die trockenste Region mit einem extremen Klima total anderer Art.

Die Atacama Wüste ist die am höchsten gelegene Wüste mit dem wenigsten Niederschlag. Rund 1200 Kilometer der südamerikanischen Küste am Pazifik werden von ihr bedeckt. Sie begegnen hier wilden Lamas in extraterrestrischer Landschaft und genießen den wohl außergewöhnlichsten Nachthimmel der südlichen Erdhalbkugel.

Trotz der Klimaextreme oder gerade deshalb erblüht diese Wüste alle paar Jahre in prächtigen Farben. Wenn der El Niño zuschlägt und heftige Niederschläge auf den kargen Boden prasseln, dann kommen über 200 Blumenarten aus ihrem Trockenschlaf und setzen die Wüste in „Flammen“. Die meisten der Blumen finden Sie nur hier. Dieses Naturphänomen können Sie von September bis November bestaunen.

In Südamerika ist die Wüste längst ein beliebtes Reiseziel. Beginnend in der peruanischen Stadt Tacna finden Sie ihre Ausläufer bis in den Norden Chiles. Hollywood drehte die einsamen Szenen des James Bond Films „Ein Quantum Trost“ in dieser Kulisse. Weitere Highlights, die Sie nicht verpassen sollten:

1. Baden Sie in den heißen Quellen des Puritama Tals.

2. Satteln Sie ein Pferd und genießen einen Ausritt über die Sanddünen.

3. Schauen Sie in den spektakulären Nachthimmel.

4. Bestaunen Sie pinke Flamingos in einem Salzsee.

5. Lassen Sie die Dorfatmosphäre San Pedros auf sich wirken.

 

3. Sanya, China

Willkommen im „Hawaii von China“ im südlichen chinesischen Meer auf ca. 1919 km².

Sanya ist nicht nur eine Stadt, sondern auch ein infrastrukturelles Zentrum in der Provinz Hainan. Sie ist auch Synonym für die über 40 km lange Küste, die touristisch erschlossen sind. Sanya Bay ist das Ziel vieler Erholungssuchender wegen des wimmelnden Stadtzentrums und der Hotels an den malerischen Stränden. Das entzückende und geschäftige Dàdōnghǎi Bay, ca.3 km südöstlich, wird meistens von den westlichen Reisenden angesteuert. Und weitere 15 km östlich am exklusiven Yàlóng Bay treffen Sie auf die High Society mit hochklassigen Urlaubsdomizilen.

Tauchen Sie ein in die Geschichte der Region und erleben Sie hautnah die Entwicklung von einem ehemaligen Verbannungsort für in Ungnaden gefallene Beamte zu einem anziehenden Touristenmagneten. Tagsüber liegen Sie am Strand und lauschen den sanften Wellen und genießen ein erfrischendes Getränk oder frönen Ihrer Wassersportleidenschaft.

Abends erobern Sie sich die aufstrebende internationale Metropole des Tourismus mit ihren Sehenswürdigkeiten. Wundern Sie sich nicht, dass viele der Ortsschilder nicht nur chinesisch, sondern auch kyrillisch beschriftet sind. Russische Touristen haben dieses „Hawaii“ schon längst für sich entdeckt.

4. Grand Teton National Park, Wyoming

Wird dieser Nationalpark Ihr Urlaubsziel, dann sollten Sie sich den 21.08.2017 vormerken. An diesem Tag können Sie hier eine totale Sonnenfinsternis beobachten. Das spektakuläre Naturereignis wird Sie erschauern lassen, wenn Sie plötzlich wahrnehmen, wie urplötzlich totale Stille um Sie herrscht, nichts – rein gar nichts – ist mehr zu hören. Und dann verdunkelt sich auch noch der Himmel…

Falls Ihre Zeitplanung den Zeitraum nicht beinhaltet oder der Himmel wolkenverhangen ist, dann entschädigt der naturgewaltige Park Sie mehr als nur genug.

In die bis zu 4200 m hohe Gebirgskette reihen sich Seen wie glasklare Perlen ein und bieten außergewöhnlichen Vertretern der Tierwelt Schutz und Nahrung. Die Rücken der Gebirge sind teilweise mit Gletschern bedeckt, in den Tälern breiten sich Wiesen aus, die von bewaldeten Hügeln gesäumt werden. Bergsteiger genauso wie Wildwasser-Rafter können sich hier nach Herzenslust ausleben. Im Winter werden mehrere Loipen vorbereitet, die dem Skiläufer das Durchstreifen des Geländes ermöglichen.

5. Busan, Südkorea

Den Sicherheitsfreaks unter Ihnen vorweg:

Das Auswärtige Amt zählt Südkorea zu den „sichersten Ländern der Welt“.

Nach Seoul ist Busan DIE boomende Stadt Südkoreas schlechthin. Sie hat sich als eine Design Metropole der Independent Szene etabliert. Im einst abgewirtschafteten Industrieviertel Jeonpo Cafe eröffnete mittlerweile eine einzigartige Boutique nach der anderen. Die Metropole empfängt ihre Besucher mit einer pulsierenden Atmosphäre, die im Takt mit der Freundlichkeit der Einwohner schlägt. Der Busan Tower mit seinem außergewöhnlichen Blick, die Lotte Shopping Mall – nicht nur für Shopper ein Muss und Fisch – frisch – frischer – am frischesten vom Jagalchi-Fischmarkt sind nur einige Tipps.

Erholung an Busans Standstränden ist dann ein köstliches Vergnügen. Haeundae ist seinem Leumund nach Busans bester und ein Weltklasse-Strand. Dementsprechend voll wird es hier im Sommer. Es gibt aber mehrere weitere Strände, die bei weitem noch nicht so stark frequentiert sind. Der Gwangalli-Strand sorgt bis in die späten Abendstunden für angenehmes Urlaubsfeeling mit seinen Bars und Restaurants. Von hier strahlt die
illuminierte Gwangan-Brücke besonders beeindruckend.

6. Comporta, Portugal

Einfach mal: Nichts tun. Dann ist die Algarve mit ihrem Fischerdorf Comporta 90 Autominuten südlich von Lissabon genau der richtige Ort dazu mit 300 Sonnentagen im Jahr.

Nichts tun dürfen auch hier die Hotelmagnaten und Tourismusexperten.

Nichts tun dürfen Sie hier in einträchtigem Frieden mit den Einwohnern, die hoffen, dass der Massentourismus noch lange fern bleibt.

Nichts getan wurde lange im Dorf. Erst seit zwanzig Jahren gibt es Asphalt und elektrische Energie nach 21 Uhr. In den 1980ern wurden die Kläranlage und die Wasserversorgung errichtet. Einheimische aus den Nachbarorten, Urlauber aus Luxusresorts und selbst Ferienhausbesitzer aus den Pinienwäldern – sie alle zieht es an der Strand von Comporta hinter den Dünen am tosenden Atlantik. Am Strand finden Sie lediglich drei Holzbauten: eine Bar, einen Kiosk und ein Cafe.

Achtung: Sie müssen hier auf all die Bequemlichkeiten des Massentourismus verzichten!

Hier werden Sie lediglich zum „Nichts tun“ animiert. Und das, wohin Sie ihren Blick auch schweifen lassen.

7. Gabun

Für die Sicherheitsfreaks:

„Gabun ist ein vergleichsweise sicheres Reiseland. In ganz Gabun, insbesondere in den größeren Städten Libreville, Franceville und Port Gentil, sind die üblichen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten wie in jeder Großstadt auch.

Tierliebhabern bietet Gabun einige Highlights der Fauna: wilde Gorillas, Elefanten, und selbst Wale. Natürliche Sandstrände, die dank der nationalen Küstenstraße mittlerweile auch besser zu erreichen sind, die Möglichkeit eines Online-Visa-Antrages – alles jüngste Verbesserungen für den Tourismus. Freuen Sie sich auf:

Ø Libreville – zwar die Hauptstadt Gabuns – aber immer noch sehr gemütlich. Sie breitet sich immer mehr zum Regenwald hin aus. So erstrahlen die neuen meist weißen Häuser vor Regenwaldhintergrund. Stöbern Sie im Künstlerdorf „Village des Artisans“ oder wandeln Sie auf den Spuren Picassos im Nationalmuseum. Lebhafter geht es auf dem Bouet Market zu.

Ø Die Strände an der Küste Gabuns erstrecken sich über 800 km. Alles, was das Wassersportlerherz begehrt ist hier möglich. Wasserskifahren über die Wellen des Ozeans, in Neptuns Reich abtauchen bis hin zum meditativen Angeln sind nur einige der Möglichkeiten.

Ø Der Regenwald – ca. 80 % der landesfläche ist davon bedeckt. Eine großartige Vielzahl von Tierarten leben hier. Davon sind viele noch unbekannt. Gorillas, Mandrillenaffen, Sitatungas, Büffel und Waldelefanten haben hier ihre Heimat.

Ø Im Landesinneren in Lambarene am Ogooue-Fluss wandeln Sie auf den Spuren Albert Schweizers. 1924 errichtete er hier ein Krankenhaus.

 

8. Dubrovnik, Kroatien

„Weltkulturerbe Altstadt“, “ Die Perle der Adria“, „Mittelalterlicher Schmuckkasten Kroatiens“ sind nur einige der Titel, mit der sich diese Stadt zu Recht schmücken darf.

Die verwinkelte Altstadt bietet faszinierende Einblicke in die bewegte Vergangenheit der Stadt. Gut gestärkt erschließen Sie sich die meisten kulturellen Highlights fußläufig. Das mediterrane Klima lockt schon im Frühjahr zu einem Besuch. Es fällt schwer, aus der Vielzahl der Kirchen, Klöster, Paläste und Brunnen aus Gotik, Renaissance und Barock etwas hervor zu heben. Es ist einfach zu viel Sehenswertes für einen Urlaub, denn schließlich punktet Dubrovnik nicht nur mit seinem Stadtkern, sondern auch mit seinen Stränden.

Säßen Sie in einem Shuttle könnten Sie die Adria als blauesten Punkt auf der Erde wahrnehmen – so zumindest der Leumund des azurblauen Gewässers. Das seichte und angenehm temperierte Meer lädt schon im Frühsommer zu einem erfrischenden Bad ein.

Der Banje Strand und der St. Jakob Strand sind zwei der populärsten Strände. Der Copacabana Strand, etwas außerhalb, ist ein Paradies für alle sportlich aktiven Urlauber.

In diesem Jahr gibt es noch eine grandiose Neuigkeit: Die Stadt wird 100 Elektromofas zum Ausleihen zur Verfügung stellen. Diese können sowohl Bewohner als auch Besucher benutzen.

„Games of Thrones“ Fans glauben Sie Ihren Augen: in Teilen der Serie diente Dubrovnik als Vorlage.

9. Île de Porquerolles, Frankreich

Eine kleine Insel im Mittelmeer an der Côte d’Azur, die auch als Juwel im Mittelmeer bezeichnet wird. Noch nicht viele Touristen haben sich hierhin verirrt. Nur zehn Minuten von der Küste entfernt sind die größten Teile der Insel zum Naturschutzgebiet erklärt worden.

Mit ihren gerade einmal sieben Kilometern Länge auf einer Breite von drei Kilometern ist die Insel wahrlich zierlich. Mutter Natur hat dieses Eiland mit Olivenhainen, Weinfeldern und pittoresken Buchten gesegnet. Alte Fortanlagen warten nur darauf von Ihnen erobert zu werden.

Den Wein müssen Sie sich unbedingt auf der Zunge zergehen lassen, sonst verpassen Sie eine kulinarische Köstlichkeit.

Porquerolles schönster Strand ist der Plage Notre Dame – seinesgleichen finden Sie in Europa kaum. Rechnen Sie mit einer Stunde per pedes, besser Sie schwingen sich auf ein Mountainbike, diese können Sie in der Stadt anmieten. Der geringe Aufwand wird mit einer genialen Bucht entschädigt. Das türkisblaue glasklare Wasser mit seinem sanft abfallenden Ufer lässt kaum Wünsche offen. Kinder können sich unbedenklich tummeln und Bauherren eigener Sandkreationen sein. Schnorchlern eröffnen sich buntschillernde Unterwasserwelten mit Fischen, auch Tintenfischen und Wasserpflanzen, dass Sie aus dem Staunen kaum heraus kommen werden. Diese Szenerie ist wie gemacht für karibische Entspannungsmomente.

Auf Ihre schönsten Tage des Jahres!